Seltsame Weihnachtsgrüße

Es ist wohl der eigenartigste Clip, der je von einem Promi zu Weihnachten online gestellt wurde: Jessica Simpsons Video, in dem man sieht, wie sie eine Ohrenkerze im Selbsversuch ausprobiert, sorgt für Belustigung im Internet - und für Kopfschütteln. Sehen Sie das Video!

Wissen Sie, was eine “Ohrenkerze” ist? Ganz simpel erklärt, handelt es sich dabei um einer einfache Methode, die Gehörgänge von Ohrenschmalz zu befreien: Dabei legt man seinen Kopf zur Seite, steckt eine brennende Kerze ins Ohr und wartet, bis der entstehende Unterdruck das Ohr reinigt, sprich: das vorhandene Schmalz ans Tageslicht befördert.

So weit, so grauslich. Zuschauer wird man üblicherweise bei dieser Prodezur nicht unbedingt haben wollen. Doch Jessica Simpson ist da anders; sie zeigt nun der ganzen Welt, wie es ist, sich der Ohrenkerze hinzugeben. Die 29-Jährige bekam von einem Freund, dem Stylisten Ken Paves, eine ebensolche zu Weihnachten geschenkt und stellte das Video, das Paves von ihrer ersten “Behandlung” drehte, auf Twitter.com online (klicken Sie HIER).

Ungeschminkte Jessica

Für Aufregung sorgt nun nicht nur das Video an sich, in dem Jessica gespielt(?) hysterisch auf die Wirkung der Ohrenkerze reagiert und Ken Paves sich auf gut deutsch zerkugelt, während er ständig “Frohe Weihnachten” wünscht und “We Wish You A Merry Christmas” singt, nein, es wird vor allem Simpsons Entscheidung, sich im wahrsten Sinne des Wortes ungeschminkt der Öffentlichkeit zu präsentieren, kommentiert.

Doch auch, wenn Jessicas Fans den Clip total lustig finden, fragt man sich doch, was die Sängerin damit eigentlich will … Tatsache ist, dass das Video einer der seltsamsten Weihnachtsgruß-Clips ist, das heuer in den Weiten des World Wide Webs die Runde macht. Kultfaktor nicht ausgeschlossen. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Das Video:

(seitenblicke.at/Screenshot: twitter)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Seltsame Weihnachtsgrüße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen