Selbstmordversuch?

Wird ihm seine Alkoholsucht zum Verhängnis? "The Tudors"-Star Jonathan Rhys-Meyers soll versucht haben, sich mit Tabletten das Leben zu nehmen!
Jonathan Rhys Meyers wieder auf Entzug
Schauspieler Jonathan Rhys-Meyers

Große Sorge um Jonathan Rhys-Meyers: Die britische Tageszeitung “The Sun” berichtet, der 33-Jährige habe versucht, sich umzubringen.

Was ist mit Jonathan?

Die Gründe für die angebliche Verzweiflungstat sind nicht bekannt. Fest steht nur, dass der populäre Schauspieler seit Jahren vergeblich versucht, seine Alkoholsucht in den Griff zu bekommen. Fünf Reha-Aufenthalte blieben bisher ohne Erfolg – immer wieder macht der Star mit betrunkenen Ausrastern in der Öffentlichkeit Schlagzeilen. Erst Anfang Mai 2011 war der fesche Ire deshalb als Testimonial von “Hugo Boss” – nach fünf Jahren – gefeuert worden.

Für “The Tudors” – die erfolgreiche TV-Serie rund um den legendären englischen König Heinrich VIII (Rhys-Meyers) – fiel Anfang 2010 die letzte Klappe, seither konnte Jonathan keine nennenswerten beruflichen Erfolge verbuchen. “From Paris With Love”, ein Action-Thriller in dem er neben John Travolta die Hauptrolle spielt, floppte brutal an den Kinokassen.

Am 28. 6. 2011 dann der Notruf aus der Nobelresidenz des Schauspielers in Maida Vale, London. Vom herbeigeeilten Rettungsteam ließ sich der Star nicht helfen, nach einer halben Stunde wurde deshalb die Polizei alarmiert. “Das ist sehr traurig. Die Leute, die bei ihm waren, glauben, dass er sich das Leben nehmen wollte”, verriet jemand vor Ort der “Sun”.

Rhys-Meyers wurde in ein nahegelegenes Spital gebracht. Am nächsten Morgen, als er das Spital wieder verließ, wollte er die Sache nicht kommentieren. “Jonathan ist ein lieber Kerl. Man begegnet ihm oft auf der Straße. Er grüßt immer und ist sehr freundlich. Ich hoffe, dass es ihm gut geht”, meinte eine besorgte Nachbarin. Eine Hoffnung, die auch seine Fans in aller Welt mit ihr teilen.

(seitenblicke.at/foto:dapd)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Selbstmordversuch?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen