Seit 1. September wurden bereits 336 Parkkrallen in Wien angelegt

Bereits 336 Mal kamen Parkkrallen in Wien bei ausländischen Falschparkern zum Einsatz.
Bereits 336 Mal kamen Parkkrallen in Wien bei ausländischen Falschparkern zum Einsatz. ©APA
Seit dem 1. September müssen Falschparker aus dem Ausland damit rechnen, dass ihrem Fahrzeug eine "technische Sperre", also eine Parkkralle verpasst wird. Seitdem die Maßnahme zum Einsatz kommt, fanden bereits 336 Lenker ihr Fahrzeug mit einer Kralle vor.
Wien führt Parkkralle ein

Für Autolenker aus dem Ausland ist die Parkraumbewirtschaftung in Wien auf den ersten Blick vermutlich nicht sofort überschaubar. Trotzdem brauchen Falschparker nicht sofort damit rechnen eine Parkkralle verpasst zu bekommen, denn diese wird nur “unter gewissen Umständen” eingesetzt. Nämlich wenn die Strafverfolgung des Lenkers “unmöglich oder wesentlich erschwert” ist. Allein Lenker aus Deutschland haben nichts zu befürchten, da es ein Abkommen zwischen Österreich und Deutschland gibt. Sie bekommen “nur” einen Strafzettel, aber keine Parkkralle. Auch bei heimischen Lenkern ist der Einsatz von Parkkrallen vorerst nicht geplant.

Alle Infos zum Thema Parken finden Sie hier.

  • VIENNA.AT
  • Parken Wien
  • Seit 1. September wurden bereits 336 Parkkrallen in Wien angelegt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen