Seedorf nach eigenen Worten neuer AC-Milan-Trainer

Alles spricht für Seedorf als Allegri-Nachfolger
Alles spricht für Seedorf als Allegri-Nachfolger
Der Niederländer Clarence Seedorf wird nach eigenen Worten neuer Trainer des italienischen Traditionsclubs AC Milan. Der frühere Milan-Spieler, der keine Coaching-Erfahrung hat, kündigte auf einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro am Dienstag an, dass er auf die Trainerseite wechseln und Nachfolger des am Montag entlassenen Massimiliano Allegri werde. Eine Bestätigung Milans stand noch aus.


“Die Erfahrung von eineinhalb Jahren bei Botafogo hat mir geholfen zu wachsen und wird mir auch auf der neuen Etappe meiner Karriere, als Coach von Milan, helfen”, erklärte Seedorf. Der 37-Jährige hatte Milan 2012 als Spieler verlassen und war zu Botafogo nach Brasilien gewechselt. Laut italienischen Medien soll er am Mittwoch einen Vertrag bis 2016 unterschrieben.

Seedorf hat während seiner zehn Jahre (2002-2012) als Milan-Spieler 2003 und 2007 die Champions League gewonnen, dazu kamen zwei Meistertitel und ein Cup-Erfolg in Italien. Er war der erste Spieler, der die Champions League mit drei verschiedenen Clubs als Gewinner beendete – zuvor mit Ajax Amsterdam (1995) und Real Madrid (1998).

Seine Managerin Deborah Martin erklärte, Seedorf werde einen Vertrag für zweieinhalb Jahre unterschreiben. Der Neo-Coach meinte, das Ende seiner Spieler-Karriere sei nicht geplant, das Angebot Milans aber einfach zu gut gewesen. “Ich habe dort zehn Jahre meines Lebens verbracht und habe eine sehr enge Beziehung zum Präsidenten. Als er mich fragte, der Anruf kam mitten in einer Trainingseinheit, konnte ich nicht Nein sagen.”

Milan liegt aktuell mit 30 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin mit nur fünf Siegen aus 19 Spielen an der elften Stelle der Tabelle, hat aber in der Champions League die Runde der letzten 16 erreicht. Gegner im Achtelfinale ist Atletico Madrid.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Seedorf nach eigenen Worten neuer AC-Milan-Trainer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen