Sechs Menschen in mexikanischer Unruheregion erschossen

Bei einer Schießerei im Süden Mexikos sind sechs Menschen getötet worden. Unter den Opfern sei auch ein Verwandter des ehemaligen Sicherheitschefs der Ortschaft Chilapa, Silvestre Carreto Gonzalez, teilte die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats Guerrero mit. Ob der Anschlag im Zusammenhang mit Carretos früherem Posten stehe, sei noch unklar, sagte ein Behördenvertreter in einem Radiointerview.


Chilapa ist ein Brennpunkt der Gewalt. Vor den Regionalwahlen im Juni wurden dort mehrere Menschen verschleppt und der Bürgermeisterkandidat der Regierungspartei PRI erschossen. Die Gemeinde liegt in einem wichtigen Mohnanbaugebiet für die Opiumproduktion und ist zwischen den Banden “Los Rojos” und “Los Ardillos” heftig umkämpft.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Sechs Menschen in mexikanischer Unruheregion erschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen