Süße Versuchung? Der ZuckerBäckerball ist wieder da!

Werbung des 110. Wiener ZuckerBäckerballs
Werbung des 110. Wiener ZuckerBäckerballs ©Team-X.at
Am 14.1.2011 lädt der Wiener ZuckerBäckerball wieder zu einer traumhaften Ballnacht, in der es sich nur um Torten, Kipferl und zarte Versuchungen dreht.
Hompage des Zuckerbäckerballs

Zum 110. Mal findet der Wiener ZuckerBäckerball nun statt, aber zum ersten Mal in der ehemaligen kaiserlichen Residenz. Insgesamt werden etwa 3000 Torten und eine “Prominenten-Torte” für die Blicke der Ballbesucher bereit stehen. Passen zum Jubiläum steht der beliebte Zuckerbäcker Award diesmal unter dem Motto “110 Jahre ZuckerBäckerball”

Wer jetzt denkt, dass Torten und Süßigkeiten nur etwas für Frauen seien, der liegt falsch, denn auch Männer und Sportler können sich für das süßeste Handwerk der Welt begeistern. So wird sich Michael Konsel über eine spezielle Schokoladentorte, der Kurkonditorei OBERLAA, freuen dürfen.

Kipferl, Torten und Ballons

In der Schaubackstube werden Kipferl gefertigt und natürlich auch verkostet, Torten dekoriert, Lebkuchenherzen verziert sowie Marzipanfiguren und Zuckerblumen hergestellt. Während der Ballnacht wird es drei Mal bunte Luftballone regnen, in denen sich Tortengutscheine verstecken und für den Nachhause-Weg ist auch bestens gesorgt. Jeder Ballbesucher wird mit Torten und einem Frühstückssackerl verabschiedet.

Die Mitternachtsquadrille wird von Dancing Stars-Juror Hannes Nedbal angeleitet. Für musikalische Highlights sorgen das Ballorchester Helmut Steubl, die Vienna Skyline Bigband und Betty Blue sowie eine Karibik-Lounge und ein DJ. Einlass ist ab 20 Uhr, Beginn um 21 Uhr.

Karten sind noch erhältlich

Karten sind noch erhältlich, kosten 75 im Vorverkauf und 80 Euro an der Abendkassa. Für Jugendliche gibt es natürlich ermäßigte Karten die pro Person 40 Euro kosten. Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie auf der Website der Wiener Konditoren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Süße Versuchung? Der ZuckerBäckerball ist wieder da!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen