SCR Altach triumphiert auf der Birkenwiese

In der 9. Runde der ADEG-Erste-Liga unterlag der FC Dornbirn Altach vor eigenem Publikum 0:2, Austria Lustenau bleibt nach einem 2:0-Auswärtserfolg über die Vienna Tabellenführer, der FC Lustenau verlor daheim gegen Wacker Innsbruck 0:1.

Altach hat am Dienstagabend die Mini-Krise in der Fußball-Ersten-Liga beendet. Nach vier sieglosen Partien (zwei Remis, zwei Niederlagen) setzte sich der Absteiger aus dem Oberhaus in einem Vorarlberg-Derby in Dornbirn vor 5.000 Fans souverän 2:0 (2:0) durch und behauptete den zweiten Tabellenplatz. Die Dornbirner sind hingegen mittlerweile vier Runden sieglos und fielen aufgrund des Sieges der Austria Amateure in St. Pölten auf den zwölften und letzten Tabellenplatz zurück.

Vor Anpfiff wurde Altach-Trainer Adolf Hütter von Bundesliga-Vorstand Georg Pangl und Liga-Schirmherr Herbert Prohaska als Youngster-Coach der vergangenen Saison ausgezeichnet, damals war Hütter noch Betreuer der Salzburger Juniors gewesen. In Altach sind die sportlichen Erwartungen in Hütters Arbeit deutlich höher angesiedelt, nach den zuletzt schwachen Partien standen die Aufstiegsmitfavoriten aus Altach in Dornbirn unter Zugzwang.

Umso erlösender war für Altach die hoch verdiente Führung durch Jürgen Pichorner, der Ersatzkapitän für den gesperrten Alexander Guem knallte einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar ins rechte Kreuzeck (31.). Die Vorentscheidung folgte noch vor der Pause, einen Schuss von Andreas Bammer wehrte Dornbirn-Goalie Andreas Morscher nur kurz ab, Andreas Lienhart war zur Stelle und staubte ab (43.). Nach dem Wechsel war der Auswärtserfolg in keiner Phase gefährdet, Altach blieb das bessere Team und vergab Chancen auf weitere Treffer.

FC Dornbirn – SCR Altach 0:2 (0:2)
Dornbirn, Stadion Birkenwiese, 5.000, SR Krassnitzer.
Torfolge: 0:1 (31.) Pichorner (Freistoß), 0:2 (43.) Lienhart

Dornbirn: Morscher – Ender, Sen, Raliukonis, Erbek – Kirchmann (70. Fleisch), Maier (46. Vonbrül), Joppi (54. Mattle), Aslan, Hirschbühl – Stadler
Altach: Kobras – Pichorner, Nischegorodow, Sereinig, Suppan – Lienhart (76. Vishaj), Prutsch, Netzer, Scherrer – Tomi (79. Ademi), Bammer (91. Pircher)

Vienna verlor auch das dritte Heimspiel

Die Hohe Warte bringt der Vienna kein Glück. Auf eigenem Rasen hat Österreichs ältester Fußballclub auch das dritte Saisonspiel verloren. In der 9. Runde der Ersten Liga unterlagen die Wiener Tabellenführer Austria Lustenau daheim 0:2 (0:1). Die Vorarlberger feierten den bereits sechsten Sieg in Folge und behaupteten die Spitzenposition in der Tabelle vier Punkte vor dem SCR Altach souverän.

Die Lustenauer kontrollierten das Spiel, ohne jedoch zu glänzen. In der 27. Minute sorgte Mario Leitgeb in der an Höhepunkten armen Partie mit einem sehenswerten Weitschuss für die Führung. Daniel Sobkova (30.) vergab kurz darauf die Chance auf das 2:0, Peter Reiter hielt seinen Kopfball jedoch mit einer schönen Parade. In der 53. Minute war der Vienna-Schlussmann aber machtlos, als Sobkova allein vor seinem Tor auftauchte und den Ball zum 0:2 versenkte.

Die Vienna blieb über 90 Minuten harmlos. Sie machte es den Lustenauern leicht, den Vorsprung zu verwalten. Patrick Salomon (84.) hatte in der Schlussphase das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Reiter. In der Nachspielzeit vergab Thomas Slawik die einzige echte Chance für die Vienna.

First Vienna FC – Austria Lustenau 0:2 (0:1)
Wien, Hohe Warte, 2.150, SR Schett.
Torfolge: 0:1 (27.) Leitgeb, 0:2 (53.) Sobkova

Vienna: Reiter – Sulzer (34. Niefergall), Imamoglu, Bjelovuk, Frenzl – Dorta, Strohmayer, Chryssajis (46. Slawik), Stojiljkovic (61. Öztürk), Schoppitsch – Bozkurt
Lustenau: Krassnitzer – Stückler, Pöllhuber, Ernemann, Leitgeb – Dürr, Salomon, De Oliveira (66. Kampel) – Micic (68. Freudenthaler), Salkic (88. Bolter), Sobkova

Wacker Innsbruck siegte beim FC Lustenau 1:0

Mit einem 1:0-(1:0)-Sieg beim FC Lustenau schoss sich der FC Wacker Innsbruck in der neunten Runde der Ersten Liga aus seiner Krise. Der ehemalige Tabellenführer aus Tirol, der aus den letzten drei Runden nur einen Zähler holen hatte können, schaffte mit seinem zweiten Auswärtssieg in dieser Saison wieder den Anschluss an die Tabellenspitze. Für die Vorarlberger “Blauen”, die fulminant in die Saison gestartet waren, wird die Krise verlängert – nur ein Zähler aus den letzten vier Spielen ist die magere Ausbeute.

Die erste Chance hatten die Lustenauer, doch der Weitschuss von Philipp Hagspiel strich knapp am Pfosten vorbei (3.). Das erste und einzige Tor markierten aber die Tiroler: Mario Sara nahm sich ein Herz, zog aus 17 Metern ab und fixierte die Führung (26.), die Marcel Schreter, der diesmal als Stürmer aufgeboten wurde, erhöhen hätte können. Doch sein Lupfer vom Sechzehner landete an der Querlatte, ebenso wie die beste Ausgleichschance der Vorarlberger. Santana traf kurz vor dem Pausenpfiff nur Aluminium.

Nach Wiederbeginn wurden die Innsbrucker immer stärker und hatten nach einer Einzelleistung des Brasilianers Fabiano auch eine tolle Chance zum 2:0 (58.), auch aus Perstallers Kopfball (74.) wurde nichts. Der Ball landete nur an der Querlatte. Glück hatten die Tiroler dann bei einem Hammerschuss von Santana, den Wacker-Goalie Grünwald noch wegfausten konnte (77.). Die verzweifelte Schlussoffensive der Vorarlberger brachte nichts mehr ein.

FC Lustenau 1907 – FC Wacker Innsbruck 0:1 (0:1)
Lustenau, Reichshofstadion, 1.500, SR Hofmann.
Tor: 0:1 (26.) Sara
 
Lustenau: Dobnik – Kulnik, Rödl, Eisele, Palla – Adilovic (60. Fröschl), Cengiz, Hagspiel (72. Marquinhos), Santana – Mijatovic, König (26. Katnik)

Innsbruck: Grünwald – Koch, Winkler, Schrott, Hauser – Harding (12. Löffler, 80. Pranter), Fabiano, Svejnoha, Sara – Schreter (88. Unterrainer), J. Perstaller

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • SCR Altach triumphiert auf der Birkenwiese
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen