AA

Schwimmende Tankstelle auf der Donau in Krems gekentert

Die Tankstelle konnte vorerst nur gesichert werden.
Die Tankstelle konnte vorerst nur gesichert werden. ©APA/LEOPOLD ROHRHOFER
Mittwochvormittag ist eine schwimmende Tankstelle auf der Donau in Krems gekentert. Die Tankstelle konnte vorerst nur gesichert, jedoch nicht geborgen werden.

Auf der Donau in Krems ist am Mittwochvormittag eine schwimmende Tankstelle gekentert. Die Anlage beinhalte rund 12.000 Liter Treibstoff, beide Tanks seien aber dicht, bestätigte Amtsleiter Leopold Rohrhofer vom Magistrat der Stadt Krems einen Bericht des ORF Niederösterreich. Aufgrund des hohen Pegelstandes der Donau könne die Plattform vorerst nur gesichert, nicht aber geborgen werden.

Bergung der Tankstelle vorerst nicht möglich

Die Anlage dient Rohrhofer zufolge als Tankstelle für den individuellen Motorbootverkehr. Zum Kentern dürfte sie ein schwerer Gegenstand gebracht haben. Vermutet wurde, dass sich ein größerer Baum verspießt und eines der Seile, an denen die Plattform befestigt ist, ins Wasser gedrückt hat. Die Bergung der schwimmenden Tankstelle sei wohl erst möglich, wenn sich der Pegelstand der Donau um rund eineinhalb Meter gesenkt hat, erklärte Rohrhofer.

Mehrere Hochwasserwarnungen in NÖ

In Niederösterreich wurden bereits am Dienstag in den Bezirken Krems, Korneuburg und Bruck a. d. Leitha Hochwasserwarnungen ausgesprochen. Im Bezirk Tulln galt Hochwasseralarm, da in einer Wohnsiedlung in der Klosterneuburger Katastralgemeinde Kritzendorf Maßnahmen gesetzt werden mussten. Die Donau führt aktuell ein- bis fünfjährliches Hochwasser, seitens des Landes wurde aber mit einer baldigen Entspannung der Situation gerechnet.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Schwimmende Tankstelle auf der Donau in Krems gekentert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen