Schwerpunktkontrolle auf der Wiener Außenringautobahn: Winterreifenpflicht

80 Prozent der kontrollierten Fahrzeuge waren winterfest.
80 Prozent der kontrollierten Fahrzeuge waren winterfest. ©Asfinag
80 Prozent der Fahrzeuge bei einer Lkw-Schwerpunktkontrolle auf der Wiener Außenringautobahn (A21) am Montag waren winterfest. Seit 1. November gilt die Winterreifenpflicht.
Winterreifen ab 1. November

Laut Asfinag hat die Kontrolle zufriedenstellende Ergebnisse gebracht: 80 Prozent der Fahrzeuge seien winterfest, lautete das Resümee. Alle etwa 400 überprüften Kfz über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht hätten – wie seit 1. November vorgeschrieben – Winterreifen montiert gehabt. “Auffallend oft” hätten jedoch die Schneeketten gefehlt. Bei der Kontrolle auf dem Rastplatz Hinterbrühl standen 26 Polizeibeamte und zehn Asfinag-Mitarbeiter im Einsatz.

Winterdienst auf der A21

Die 1982 fertig ausgebaute A 21 zählt mit Steigungsstrecken von 5,2 Prozent zu Österreichs Gebirgsautobahnen. Die 38 Kilometer lange Verbindung hat diesbezüglich vier herausfordernde Abschnitte – Gießhübl, Heiligenkreuz, Alland und Hochstraß, so die Asfinag. 30 Mitarbeiter mit zwölf eigenen Winterdienstfahrzeugen und fünf externen Frächtern stehen vom 1. November bis 31. März rund um die Uhr im Einsatz. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schwerpunktkontrolle auf der Wiener Außenringautobahn: Winterreifenpflicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen