Schwerpunkt-Kontrollen in Wien

Sechs Führerscheine und sieben Kennzeichen abgenommen, 60 Anzeigen erstattet: Das ist die Bilanz von zwei Schwerpunkt-Kontrollen der Polizei in Wien am Freitagabend.

Standorte: in Liesing und in der Nacht auf Samstag auf der Erdberger Lände kurz vor den Auffahrten zur Tangente und zur A4.

Nach massiven Anrainerbeschwerden im Bereich Perfektastraße – Carlbergergasse konzentrierte sich die Verkehrsabteilung am Freitagabend zunächst auf Mopedlenker, die zu schnell und zu laut unterwegs waren. Sieben Lenker mussten die Kennzeichen abschrauben.

Auf der Erdberger Lände wurden nach Angaben von Major Martin Kalteis am Samstag zwischen 2.00 und 5.00 Uhr grundsätzlich alle Fahrzeuge überprüft, besonderes Augenmerk legten die Beamten auf Alko-Lenker.

Bei zehn wurde eine Alkoholisierung zwischen 0,5 und 0,8 Promille festgestellt, was üblicherweise 210 Euro Geldstrafe und eine Vormerkung nach sich zieht. Sechs weitere Lenker hatten mehr als 0,8, der Spitzenwert betrug 1,86 Promille. In einem solchen Fall ist der Führerschein weg.

Daneben erwischten die Polizisten noch einen Suchtgiftlenker, der laut Kalteis einen ganzen Cocktail an Drogen konsumiert hatte. „Wir bemerken seit rund einem Jahr verstärkt, dass beim Alkohol die Hemmschwelle bei den Autofahrern gesunken ist“, berichtete der Beamte. Die weiteren Anzeigen wurden unter anderem wegen technischer Mängel, Telefonierens am Steuer, Nichtanlegens von Sicherheitsgurten und ähnlicher Delikte erstattet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schwerpunkt-Kontrollen in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen