Schwerer Badeunfall auf der Donauinsel

Hubschrauber |&copy Vienna Online
Hubschrauber |&copy Vienna Online
Ein 26-jähriger Mann musste gegen 18 Uhr von der Feuerwehr aus dem Wasser geborgen werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins AKH geflogen - Polizei: „Geringe Überlebenschance“

Wegen des Schocks brachen auch die Verlobte und die Geschwister des Mannes zusammen und mussten ebenfalls ärztlich versorgt werden.

Der Unfall ereignete sich auf der Höhe der Brigittenauer Brücke. Der Mann wurde um 17.30 Uhr vermisst gemeldet. 15 Minuten später wurde er laut einer Aussendung des Samariterbundes vom Tauchzug der Feuerwehr geborgen und mit einem Notarzthubschrauber ins AKH geflogen. Nähere Angaben lagen der Polizei noch nicht vor. Auf Anfrage der APA war von nur „geringen Überlebenschancen“ die Rede.

Versorgung brauchten aber auch die Verwandten des Verunglückten. Die Schwester des Mannes brach laut Samariterbund bewusstlos zusammen, die Verlobte musste kurzzeitig wiederbelebt werden. Kümmern mussten sich die Rettungskräfte zudem um den zwischenzeitlich ebenfalls bewusstlosen Bruder. Alle drei Patienten wurden vom Notarzt stabilisiert und vom Samariterbund ins Krankenhaus Floridsdorf gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schwerer Badeunfall auf der Donauinsel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen