Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schweizerhaus: 500.000 Euro Sachschaden

&copy APA
&copy APA
Weitaus höher als ursprünglich angenommen ist der Schaden, den der Brand im Schweizerhaus im Prater verursacht hat - 1. Stock vollkommen ausgebrannt - die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

War man vorerst von 60.000 Euro ausgegangen, so sprechen Experten der Versicherung jetzt von 500.000 Euro. Vollkommen ausgebrannt sei der erste Stock des Schweizerhauses jedenfalls nicht, betonte der Brandexperte der Wiener Polizei, Armin Ortner.

Die so genannten Sekundärschäden seien aber erheblich. Ortner: “Der Gastraum im ersten Stock ist vor allem betroffen durch direkte Brandeinwirkung im Bereich der Schank. Der restliche Teil des Gastraumes ist vor allem von Hitzeeinwirkung betroffen beziehungsweise von Rauchgasniederschlägen. Daraus resultiert auch erheblicher Sachschaden.”

Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Experten gehen aber davon aus, bis Mitte der Woche geklärt zu haben, ob es sich um einen technischen Defekt oder Brandstiftung gehandelt hat.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schweizerhaus: 500.000 Euro Sachschaden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen