Schweinegrippe - Wien bereitet sich auf zweite Teilimpfung vor

Knapp zweieinhalb Wochen nach Beginn der Impfaktion gegen die Schweinegrippe geht der Ansturm auf die 21 Wiener Impfstellen weiter zurück. Dies wird sich ab kommender Woche jedoch wieder ändern: Dann beginnt nämlich die zweite Teilimpfung.
Eine Präventionsmaßnahme, die dem medizinischen Personal bereits seit Anfang dieser Woche zur Verfügung steht. Dabei muss die Verlängerung des Impfschutzes durch eine zweite Teilimpfung nicht exakt drei Wochen nach der ersten, sondern kann auch später erfolgen.

Dennoch gehen die Verantwortlichen wieder von einem Anstieg des Andrangs in den Impfstellen aus: “So ruhig, wie es dieser Tage ist, wird es nicht mehr sein”, prognostizierte ein Sprecher. Man erwarte aber, dass sich das Interesse besser verteile. Diejenigen, die sich auch zum zweiten Mal impfwillig zeigen, können jedenfalls wieder jede beliebige Impfstelle aufsuchen. Hilfreich ist, die Impfkarte dabeizuhaben. Nach der Unterzeichnung der Einverständniserklärung und der Entrichtung der Rezeptgebühr von 4,90 Euro gibt es dann den zweiten Pieks.

“Man hat auch nach einer Teilimpfung einen weitgehenden Schutz. Bei bisherigen Studien mit vergleichbaren Impfstoffen hat sich aber gezeigt, dass dieser Schutz über die Monate nachlässt”, erklärte Ursula Karnthaler von der Wiener Landessanitätsdirektion. So seien nach sechs Monaten nur noch die Hälfte bis zwei Drittel der geimpften Personen gegen die Grippe geschützt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schweinegrippe - Wien bereitet sich auf zweite Teilimpfung vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen