AA

Schwarze Schafe unter den Fiakern

&copy APA
&copy APA
Kontrollen deckten auf: Unter den Wiener Fiakern gibt es zahlreiche schwarze Schafe - Schwarzarbeiter und falsche Konzessionen - Drei Festnahmen - Die Tiere würden aber gut gehalten.

Zahlreiche Unregelmäßigkeiten förderte am Dienstag eine Kontrolle sämtlicher Wiener Fiakerbetriebe zu Tage: In den 30 Betrieben mit insgesamt 149 Konzessionen wurden neun ausländische Stallburschen bei der Schwarzarbeit erwischt und drei von ihnen festgenommen. Weiters fehlten gegenüber der Anmeldung 31 Kutschen und 51 Pferde. Vermutlich sparten sich so die betreffenden Betriebe die vorgeschriebene zweite „Garnitur“, die abwechselnd zum Einsatz kommen soll, um die einzelnen Pferde zu schonen.

Stallburschen festgenommen

Drei der illegal arbeitenden Stallburschen aus Kroatien, Serbien und Rumänien wurden festgenommen. Ihnen drohe ein fünfjähriges Aufenthaltsverbot und die Abschiebung, betonte Ernst Graf, Leiter des Büros für Sofortmaßnahmen. Die übrigen sechs kommen aus den neuen Beitrittsländern der EU, weshalb sie zwar nicht in Österreich arbeiten dürfen und deshalb angezeigt, aber nicht festgenommen wurden.

“Saftige Strafe” für Schwarzarbeiter

Die Schwarzarbeiter waren in insgesamt vier Betrieben tätig, die das eigentliche Ziel für Sanktionen seien, so Graf. Man werde diese „Steuerhinterzieher“ bei künftiger Konzessionsvergabe nicht mehr berücksichtigen und prüfe, ob ein Entzug der jetzigen Konzession möglich sei. Außerdem drohe eine „saftige Strafe“. Man erhoffe sich in Folge auch einen Stopp der Neukonzessionen, die in Wien „wirklich nicht notwendig“ seien, meinte Graf.

Ziel der Aktion war, die Einhaltung der Konzessionsauflagen für die Fiaker zu kontrollieren. Fünf Kontrollteams, bestehend aus Magistratsbeamten, Tierärzten und Technikern überprüften die Auflagen, nach denen pro Konzession zwei Pferde vorhanden sein müssen, die mit einem Chip gekennzeichnet sind. Nötig sei außerdem eine nummerierte Kutsche. Eine gute Nachricht gab es für Tierfreunde:
Die Haltung der Tiere sei durchwegs gut gewesen, versicherte Graf.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schwarze Schafe unter den Fiakern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen