Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwarzach spielte, Höchst traf

So hatte sich der Schwarzach den Saisonstart nicht vorgestellt. Nach dem 1:3 in Mäder verlor der Vorarlbergliga-Neuling trotz zahlreicher Chancen gegen Titelmitfavorit Höchst unglücklich mit 0:3.

Bei der Heimpremiere spielte vor 200 Getreuen nur eine Mannschaft – und zwar der FC Schwarzach. Die zweite Niederlage haben sich Steffani und Co. selbst zuzuschreiben, wurde doch eine Vielzahl von Hochkarätern kläglich vergeben oder von Höchst-Keeper Rene Brule entschärft. Hämmerle (5./85.), Rene Krall (7./23./24.), Steffani (22./39./47.) und Markus Krall (48.) konnten kein Kapital aus den Topchancen schlagen. Der FC Höchst musste ohne Cevahir, Tugrul, Michael Grabherr und Sahin antreten und kam dennoch zum ersten Saisonsieg. Der wurde dank einer optimaler Chancenauswertung eingefahren. Verteidiger Michael Brock hatte schon nach neun Minuten aus einem verwandelten Foulelfer die Führung erzielt. Oldie Mirsad Miljkovic besorgte mit einem Doppelpack in der Schlussphase den 3:0-Endstand. Zuerst traf er per Kopf, dann schlenzte der Angreifer einen Freistoß ins lange Eck. “Das war der glücklichste Erfolg in meiner Trainerära, aber das wichtigste sind die drei Punkte”, so Höchst-Trainer Michael Grabherr. Auf Schwarzach kommen nach den zwei Nullnummern und den Gmeiner-Ausschluss harte Zeiten zu. Mit Egg und Viktoria warten nun zwei heiße Titelanwärter.

Schwarzer Tag für FC Nüziders
Stadionsprecher Christian Schwarzkogler musste sich nach dem Spiel bei den 250 Fans für die Leistung der Gastgeber entschuldigen – erstmals in seiner 14-jährigen Zeit als Sprecher. Mit 0:9 ergab sich der FC Nüziders dem FC Alberschwende. Die Elf von Trainer Rainer Florineth kassierte damit die höchste Niederlage, die sie je in einem Meisterschaftsspiel hinnehmen musste. Die Gäste aus dem Bregenzerwald waren in allen Belangen überlegen und boten eine kompakte Mannschaftsleistung. Der Landesliga-Absteiger aus Nüziders war in keiner Phase der Partie ein ebenbürtiger Gegner.

Links zum Thema:
VFV
VFV-Tabellenservice
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Schwarzach spielte, Höchst traf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.