Schwan als Präsidentschaftskandidatin

Die deutschen Koalitionsparteien wollen Gesine Schwan als Kandidatin für das Bundespräsidentenamt vorschlagen. Das kündigte Bundeskanzler Gerhard Schröder in Berlin an.

Schröder sagte, die Aufstellung der Präsidentin der Universität Frankfurt (Oder) sei mit den Grünen abgesprochen. Er schilderte sie als sehr kompetent und sehr glaubwürdig. Fragen nach Auseinandersetzungen in der Opposition bei deren Kandidatenwahl lehnte Schröder ab. Die Entscheidung für Schwan sei Donnerstag früh gefallen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Schwan als Präsidentschaftskandidatin
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.