Schule und Wirtschaft in ständigem Informationsaustausch

Eine neue Ausstellung unter dem Titel "Schule begegnet Wirtschaft TEC - WERK - PLAST" eröffnete heute Donnerstag, 28. Juni, Landeshauptmann Herbert Sausgruber im Landtagsfoyer des Landhauses in Bregenz. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Projektpartnerschaft zwischen der 4e-Klasse der Vivo Hauptschule Höchst und dem Höchster Kunststoffhersteller TECNOPLAST. "Bei der Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft profitieren beide Seiten", betonte Sausgruber.

Im Rahmen eines Berufsorientierungs-Projektes besuchten die 24 Schülerinnen und Schüler der 4e-Klasse der Vivo Hauptschule Höchst den Kunststofferzeuger TECNOPLAST. Dabei führten die Jugendlichen Interviews mit der Belegschaft. In den Fächern Deutsch und Informatik wurden die Interviews weiterverarbeitet und Berufsbilder zu den verschiedenen Lehrberufen erstellt. “Die Berufswahl ist für viele junge Menschen keine einfache Entscheidung. Durch derartige Projekte wird die Entscheidungsfindung erleichtert, weil die Schülerinnen und Schüler die unterschiedlichen Berufe in der Praxis kennenlernen”, erklärte Landeshauptmann Sausgruber.

Fächerübergreifender Projektablauf

Am Beispiel der Firma TECNOPLAST haben sich die Schülerinnen und Schüler in Geografie und Wirtschaftskunde mit den ökonomischen Begriffen “Export” und “Import” beschäftigt.

Unter dem Motto “Wir machen Kunststoff zu Kunst-Stoff” fertigten die Jugendlichen in den Fächern Bildnerische Erziehung und Technisches Werken aus Abfallprodukten, die bei der Herstellung von Kunststoff anfallen, Kunstobjekte – Bilder und Skulpturen aus Granulat und Spritzkuchen, die den Kunstwerken bekannter Künstler (Roy Lichtenstein, Joan Miró, Andy Warhol, und Keith Haring) nachempfunden sind. Ebenso wurden Uhren aus Granulat und diverse Naturstudien angefertigt. Aus alledem ist eine Ausstellung entstanden, die durch viel Kreativität überzeugt.

“Reger Informationsaustausch wichtig”

Von der Verknüpfung von Schule und Wirtschaft, Theorie und Praxis profitieren nicht nur die Jugendlichen, indem sie bei der Berufsauswahl unterstützt werden. “Auch für die Unternehmen und Betriebe stellen derartige Projekte eine Hilfe dar, beispielsweise bei der Auswahl ihrer zukünftigen Lehrlinge”, betonte Landeshauptmann Sausgruber.

Die Ausstellung ist noch bis Mittwoch, 4. Juli 2007 werktags von 8 Uhr bis 18 Uhr zu besichtigen.

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0326 2007-06-28/15:36

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Schule und Wirtschaft in ständigem Informationsaustausch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.