Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schülerunion stellt erneut den Bundesschulsprecher

Die Bundesschülervertretung ist die gesetzlich gewählte Vertretung der österreichischen Schüler.
Die Bundesschülervertretung ist die gesetzlich gewählte Vertretung der österreichischen Schüler. ©pixabay.com (Themenbild)
Die Mehrheitsverhältnisse für die nächste Bundesschülervertretung steht mit heute, Schulschluss, fest.

Rechtzeitig zum Schulschluss - heute, Freitag, beginnen für rund 475.000 Schüler in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland die Sommerferien - stehen die Mehrheitsverhältnisse für die nächste Bundesschülervertretung (BSV) fest: Die VP-nahe Schülerunion wird auch im kommenden Schuljahr 2019/20 den Bundesschulsprecher stellen - zum 15. Mal in Folge.

Mitte September wird Bundesschulsprecher gekürt

Wie die - nach eigenen Angaben - mit 30.000 Mitgliedern größte Schülerorganisation Österreichs mitteilte, hält sie nach den gestrigen Landesschülervertretungs-Wahlen in Oberösterreich und der Steiermark 16 der 29 Mandate in der BSV. Auch den Bereich der Zentrallehranstalten (ZLA) hat die Schülerunion für sich entschieden. Bis zum Schulschluss in Westösterreich werden noch die Landesschülervertretungen in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Kärnten gewählt. Mitte September wird dann der Bundesschulsprecher für das Schuljahr 2019/20 gekürt. Diese Funktion hat seit dem Vorjahr Timo Steyer inne.

Die Bundesschülervertretung ist die gesetzlich gewählte Vertretung der österreichischen Schüler. Sie setzt sich aus den 27 Landesschulsprechern und zwei Sprechern der Zentrallehranstalten zusammen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Schülerunion stellt erneut den Bundesschulsprecher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen