Schönheitswettbewerb für Schwangere

Mit einem Schönheitswettbewerb für Schwangere haben die Behörden in Jekaterinburg am Ural versucht, für Mutterschaft und Kinderkriegen zu werben.

45 im fünften Monat Schwangere unter 25 Jahren defilierten am Wochenende im Abendkleid über den Laufsteg, sangen, tanzten und sagten Gedichte auf, berichtete die Zeitung „Nowije Iswestja“ am Montag.

„Wir wollen für eine gesunde, glückliche und gewollte Mutterschaft werben“, sagte Chef-Kinderärztin Larissa Rojnowa dem Blatt. Die drei Erstplatzierten bei dem Wettbewerb wurden mit Schmuck belohnt. „Mein Hauptpreis ist in meinem Bauch“, erklärte Siegerin Jekaterina Kruschinskaja.

Ärzte kritisierten die Aktion. Teilnehmerinnen an der Miss-Wahl riskierten „negative Emotionen“, der Stress bedrohe das Ungeborene, sagte der Psychotherapeut Alexander Polew. Werdende Mütter sollten ihre Zeit lieber ruhig verbringen, im Freien spazieren gehen oder eine Ausstellung anschauen, schlug er vor.

Russland leidet seit dem Zerfall der Sowjetunion an einer demographischen Krise. Seit 1993 sank die Zahl der Einwohner um 5,8 Millionen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Schönheitswettbewerb für Schwangere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen