AA

Schlussmachen per SMS: Knigge Gesellschaft lässt abstimmen

Die Deutsche Knigge Gesellschaft (DKG) ruft die Bevölkerung zu einer Abstimmung darüber auf, ob das Beenden einer Beziehung per Handy-Kurznachricht (SMS) den guten Sitten entspricht.
TED: Würden Sie eine Beziehung per SMS beenden?

“Die Frage ist doch, ob moderne Medien auch moderne Umgangsformen erfordern”, sagte DKG-Vorsitzender Hans-Michael Klein der “Leipziger Volkszeitung” (Mittwochsausgabe).

Auf ihrer Jahreshauptversammlung hätten sich die Etikette-Experten darüber nicht einigen können. “Deswegen haben wir uns zu dieser Urabstimmung im Volk entschieden”, sagte der Leiter der Knigge-Akademie dem Blatt weiter. Bis zum 25. März könne die Bevölkerung in Deutschland und in der Schweiz per E-Mail abstimmen. Die Adresse laute: mailto:frollein@knigge-akademie.de.

Klein sagte, dass er eine SMS in einigen Fällen für ausreichend halte, zum Beispiel wenn sich beide Seiten nichts mehr zu sagen hätten. Viele Kollegen lehnten das Schlussmachen per Kurznachricht dagegen als feige ab. “Die DKG hat sich gerade über diese Frage in zwei Lager gespalten”, berichtete Klein. Etwa zehn der 500 Mitglieder seien sogar ausgetreten und wollten eine neue Gesellschaft gründen.

Im vergangenen Jahr hatte die Knigge Gesellschaft schon einmal die Bevölkerung befragt. Damals ging es darum, wie eine Kellnerin korrekt angesprochen werden sollte. Etwa 3.500 Menschen hätten Vorschläge eingereicht, sagte Klein. Schließlich habe die Anrede “Frau Ober” gewonnen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Schlussmachen per SMS: Knigge Gesellschaft lässt abstimmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen