Schlechteste Europacup-Saison seit 28 Jahren

Seit Donnerstagabend ist das schlechteste Abschneiden österreichischer Clubs im Fußball-Europacup seit 28 Jahren perfekt.

Durch das Ausscheiden der Wiener Austria gegen Lech Posen und den Abschied von Red Bull Salzburg gegen den FC Sevilla ist ab sofort kein heimischer Verein mehr auf internationaler Ebene vertreten.

Eine ähnlich desaströse Europacup-Saison legten die heimischen Vertreter zuletzt 1980/81 hin, als die letzten Partien auf europäischem Parkett mit österreichischer Beteiligung am 1. Oktober 1980 jeweils in der 1. Runde der damals drei Bewerbe über die Bühne gingen.

Vor 28 Jahren schied die Austria in der 1. Meistercup-Runde gegen Aberdeen aus, im Cup der Cupsieger zog Salzburg gegen Fortuna Düsseldorf den Kürzeren und im UEFA-Cup war für VÖEST Linz gegen Zbrojovka Brünn und den LASK gegen Radnicki Nis gleich zum Auftakt Endstation.

In diesem Spieljahr erwischte es bereits im August Meister Rapid in der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation gegen Anorthosis Famagusta. Sturm Graz verabschiedete sich in der 2. und letzten UEFA-Cup-Qualifikationsrunde gegen den FC Zürich, und am Donnerstag fanden auch die Hoffnungen von Austria und Salzburg ihr Ende.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Schlechteste Europacup-Saison seit 28 Jahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen