AA

Schlappe für Hard

Auch in dieser Höhe verdient verlor Westliga-Leader FC Hard die Auswärtspartie in Puch mit 1:6. Mit dem 7:1 gegen Reichenau erreichte Feldkirch den höchsten Erfolg in der Westliga.

Den ersten Schock gab es für Hard schon vor dem Spiel, Keeper Ingo Türr zog sich beim Aufwärmen einen Bänderriss im Knöchel zu. Durch das Fehlen der verletzten Reiner und Klocker musste Lindinger auf den Liberoposten zurück, ein Schachzug, der völlig daneben ging. Schon bis zur Halbzeitpause nützten die Hausherren zahlreiche Abstimmungsprobleme zu einer bequemen 4:0-Führung. Das einzige Harder Tor erzielte Youngster Omerzell beim Stand von 5:0 für Puch.

Tolle Leistung von Altach beim SV Hall: Schon vor Seitenwechsel zeigte die Schmid-Elf Klasse, ließ keine Torchance der Hausherren zu, ging durch Uyar und Gussnig 2:0 in Führung. Bedingt durch die zwei Ausschlüsse zog sich Hall in die Defensive zurück, Altach schossen trotzdem zwei weitere Treffer. Mit dem 7:1 gegen Reichenau erreichte Feldkirch den höchsten Erfolg seit dem Aufstieg in die Westliga vor knapp drei Jahren. Die Peterl-Elf spielte phasenweise herrlichen Kombinationsfußball und ließ den Tirolern keine Chance.

In einem erschreckend schwachen Spiel trennten sich Viktoria Bregenz und Kundl 1:1 unentschieden. Da wären wohl die treuesten Fans zu Hause geblieben, wenn sie gewusst hätten, was sie erwartet. Das Niveau der Partie entsprach dem Tabellenstand der beiden Teams, die vornehmlich durch Fehlpassorgien “glänzten”.

Nenzing begann in Salzburg stark und kontrollierte die Partie zunächst. Nach dem frühen 1:0, hätten die Walgauer auf 2:0 erhöhen müssen. Nach Seitenwechsel war die Wilfling-Elf nicht mehr wiederzuerkennen und verlor letztlich verdient mit 1:3. Nichts zu holen gab es für Hohenems in Kufstein. Die Kerber-Elf verlor glatt mit 1:4. Ein Doppelschlag kurz vor Seitenwechsel leitete den Tiroler Sieg ein.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Schlappe für Hard
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.