Schiffsschraube von Sportboot abgerissen: Feuerwehreinsatz bei Kritzendorf

Ohne Schiffsschraube war das Sportboot manövrierunfähig.
Ohne Schiffsschraube war das Sportboot manövrierunfähig. ©bilderbox.com (Sujet)
Am Sonntagabend kam es auf der Donau zu einem gefährlichen Unfall mit einem Sportboot. Die Feuerwehr barg sechs Menschen mit Rettungsbooten.

Zu einem gefährlichen Zwischenfall ist es am 23. August auf der Donau in der Klosterneuburger Gemeinde Kritzendorf gekommen. Nach Angaben des Landesfeuerwehrkommandos Niederösterreich barg die Feuerwehr mit Rettungsbooten mehrere Personen, die sich in einem manövrierunfähigen Sportboot befanden.

Unfall mit Sportboot auf der Donau

Gegen 21.15 Uhr hatte das Sportboot im Finstern eine weit in den Fluss ragende Buhne (eine Art Damm) überfahren, wodurch die Schiffsschraube abgerissen wurde. Ein Spaziergänger beobachtete das Geschehen vom Treppelweg aus und alarmierte die Feuerwehr. In der Zwischenzeit versuchte der Schiffsführer des beschädigten, im Strom treibenden Sportbootes, einen Anker zu setzen, was ihm nach 200 Metern auch gelang.

Da zunächst nicht klar war, ob Personen in die Donau gestürzt waren, wurden vier Feuerwehren mit Rettungsbooten in Marsch gesetzt. Nachdem alle sechs Passagiere sicher an Land gebracht worden waren, wurde das beschädigte Sportboot in die ehemalige Schiffswerft geschleppt.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Schiffsschraube von Sportboot abgerissen: Feuerwehreinsatz bei Kritzendorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen