Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schädel an Bord der Costa Concordia gefunden

Suchtrupps durchkämmen derzeit das Schiffswrack
Suchtrupps durchkämmen derzeit das Schiffswrack
Im Wrack der havarierten Costa Concordia in Genua ist ein Schädel gefunden worden. Dieser wurde bei der Suche nach dem letzten Vermissten des Unglücks entdeckt. Dabei handelt es sich um ein indisches Crew-Mitglied, Russel Rebello, das 32. Todesopfer des Unglücks.
Suche nach letztem Vermissten
Vom Unglück zum Abtransport

Der Schädel muss jetzt einem DNA-Test unterzogen werden, um festzustellen, ob es sich um Reste Rebellos handelt. Nicht ausgeschlossen wird, dass der Schädel einer sizilianischen Passagierin, Maria Grazia Tricarico, gehöre, deren Knochenreste im vergangenen Oktober gefunden worden waren. Der Schädel wurde unweit des Decks 3 des Schiffes gefunden. Hier waren auch Tricaricos Überreste geborgen worden.

32 Menschen kamen ums Leben

Bei der Havarie der Costa Concordia waren im Jänner 2012 vor der toskanischen Insel Giglio 32 Menschen ums Leben gekommen. An Bord befanden sich 77 Österreicher, die sich alle retten konnten.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Schädel an Bord der Costa Concordia gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen