SARS-Todesrate liegt bei 20 Prozent

Fast jeder fünfte in Hongkong ins Krankenhaus eingelieferte SARS-Patient stirbt einer Studie zufolge an der Lungenkrankheit.

Unter den Kranken im Alter von über 60 Jahren liege die Todesrate sogar bei bis zu 55 Prozent, hieß es in der ersten umfassenden SARS-Studie, die am Dienstag in der britischen Fachzeitschrift „Lancet“ veröffentlicht wurde.

Das Durchschnittsalter der in Hongkong mit SARS in Kliniken gebrachten Patienten beträgt 50 Jahre, wie es in der Untersuchung unter Leitung des Londoner Virus-Experten Roy Anderson hieß. Bisher fielen der Krankheit in der chinesischen Sonderverwaltungszone fast 200 Menschen zum Opfer. Weltweit starben 480 Patienten an der Lungenseuche, mehr als 6.600 erkrankten daran. Bisherige Schätzungen unter anderem der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gingen je nach Ort von einer Todesrate zwischen sechs und 15 Prozent aus.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • SARS-Todesrate liegt bei 20 Prozent
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.