Sarah will Pietro nicht!

Na so etwas: Nur einen Tag nach dem Ende der jüngsten "DSDS"-Staffel gab Sarah Engels dem Sieger Pietro Lombardi ganz offiziell einen Korb. Und außer diesem wundert dieses "Liebes-Aus" wohl keinen ...

“Jeder weiß doch, wie billig Sarah Engels ist. Hinterhältig ist die. Eine Lügnerin.” Diese Worte zur deutschen “Bild”-Zeitung stammen von Marco Lombardi, dem Bruder des mittlerweile achten Siegers von “Deutschland sucht den Superstar”. Und: “Die will doch, dass die weiblichen Fans nicht mehr für Pietro anrufen.”

Liebestäuschung?

Marco Aussagen kamen Mitte März, also zu einem Zeitpunkt, als man über eine Liaison von Pietro und Sarah nur spekulierte; wenig später wurde diese ja bestätigt. Zumindest seitens Pietros, denn der meinte Ende März auf die Frage, ob er Sarah geküsst habe: “Ja klar” – und machte auch darüber hinaus kein Hehl aus seiner Zuneigung zur “DSDS”-Kollegin. Die wiederum erklärte nur, sie habe Pietro “sehr gerne”.

Allerdings nahmen ihr die wenigsten (neutralen) Fans diese Zuneigung ab. Die überwältigende Mehrheit sah die ganze Liebschaft so wie Pietros Bruder und bezichtigte Sarah der Intrige, um ihr Image bei “DSDS” aufzupolieren. Nun, zumindest das hat die 18-Jährige geschafft, schließlich erreichte sie gemeinsam mit Pietro das große Finale.

“Definitv nicht!”

Durchsetzen konnte sie sich dort allerdings nicht – und sieht ab sofort offenbar keinen Grund mehr, sich an den nunmehrigen Sieger und dessen Fans anzubiedern. Denn jetzt meinte Sarah Engels, von der “Bild” angesprochen auf eine baldige Hochzeit, wie sie Dieter Bohlen in der letzten Sendung erwähnt hatte: “Nö. Eine Hochzeit mit Pietro wird es definitiv nicht geben.” Generell “muss man jetzt erst mal sehen”, was aus der Beziehung werde, so Sarah weiter.

Patsch! Das sitzt! Denn Pietro wurden auch nach seinem Sieg die Augen nicht geöffnet. Im Gegenteil: “Ich habe meine Frau gefunden”, erklärte der 18-Jährige auch nach dem “DSDS”-Ende. “Ich will meine Superstar-Kohle mit ihr teilen”. Und: “Ich träume von Hochzeit.”

Tja, das wird wohl nur ein Traum bleiben. Vielleicht sollte Marco Lombardi doch noch einmal ein ernstes Wort mit seinem Bruder sprechen.

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen