Salzburger Polizei hob im Pinzgau fünf Drogenringe aus

Einen "Jahresrückblick 2010" über ausgehobene Drogenringe im Salzburger Pinzgau hat die Polizei am Freitagnachmittag veröffentlicht. Insgesamt fünf Tätergruppen konnte dabei der Handel von Drogen im Gesamtwert von mehreren 100.000 Euro nachgewiesen werden.

Da bis zuletzt unklar war, ob es zwischen den einzelnen Banden einen Zusammenhang gab, habe man erst jetzt damit an die Öffentlichkeit gehen könne, sagte Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt Salzburg zur APA.

Der spektakulärste Fall hat Spuren in die Steiermark: Schon zu Jahresanfang 2010 waren in Zell am See zwei Männer wegen Drogenhandels festgenommen worden. Die DNA-Spuren eines der beiden stimmten mit jenen überein, die im Dezember 2008 in der ausgebrannten Wohnung des Wiener Strafverteidiger Werner Tomanek gefunden worden waren. Im Mai des Vorjahres wurde der Steirer wegen Brandstiftung zu acht Jahren Haft verurteilt. Der Anwalt selbst wurde damals vom Vorwurf, den Brand in Auftrag gegeben zu haben, um die Versicherungssumme zu kassieren, freigesprochen.

Dieser Steirer und sein Komplize hatten laut Polizei bei der Verhaftung Drogen im Verkaufswert von 123.000 Euro bei sich. Dem Steirer werden außerdem Überfälle auf eine Bank und eine Tankstelle sowie mehrere Einbrüche in der Steiermark vorgeworfen, für einen Raub ist er bereits verurteilt worden. Der Gesamtschaden beträgt rund 600.000 Euro.

Drei weiteren Pinzgauer Gruppen mit insgesamt neun festgenommenen Dealern wurde der Verkauf verschiedener Drogen im Gesamtwert von zumindest 300.000 Euro nachgewiesen, und bei zwei entdeckten Outdoor-Plantagen stellten die Ermittler Marihuana um 50.000 Euro sicher.

  • VIENNA.AT
  • Pinzgau
  • Salzburger Polizei hob im Pinzgau fünf Drogenringe aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen