Salzburger erwürgte Hund der Freundin

Bei einem heftigen Kampf mit dem Hund seiner Lebensgefährtin hat am Montagabend in Neumarkt am Wallersee (Flachgau) ein 36-Jähriger den Vierbeiner erwürgt.

Der elfjährige Jagdhundmischling hatte den Mann in der Wohnung völlig unerwartet attackiert und in den linken Unterarm gebissen, teilte die Polizei am Dienstag in einer Aussendung mit.

Er habe dann den Hund fixiert und gewartet, bis sich der Hund wieder beruhigt habe, sagte der Mann später. Doch sofort, nachdem er das Tier losgelassen hatte, sei es erneut auf ihn losgegangen und habe ihn in das linke Bein gebissen. Erneut brachte er den Hund mit einem Fixiergriff zu Boden und ließ so lange nicht mehr locker, bis der Vierbeiner getötet war.

Beim Eintreffen der Freundin und der verständigten Polizei lag der Mann noch auf dem Hund. Er hatte mehrere Bisswunden am linken Arm und rechten Wadenbein erlitten und wurde nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz zu einem Arzt nach Straßwalchen gebracht. Das tote Tier wurde dem Amtstierarzt zur Untersuchung übergeben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Salzburger erwürgte Hund der Freundin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen