Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburg nach 2:1-Heimsieg über Ried vorerst 9 Punkte voran

Soriano schoss einmal mehr das Siegestor für die Salzburger
Soriano schoss einmal mehr das Siegestor für die Salzburger
Titelverteidiger Salzburg hat im Auftaktspiel der 31. Fußball-Bundesliga-Runde einen mühevollen 2:1-Heimsieg über die SV Ried gefeiert. Damit vergrößerten die "Bullen" ihren Vorsprung auf Verfolger Rapid, das am Sonntag die Austria empfängt, auf vorerst neun Punkte. Sturm Graz gewann gegen den WAC 1:0, die Admira kam gegen Grödig nur zu einem 1:1, Mattersburg und Altach trennten sich 0:0.


Treffer von Naby Keita (35.) und Kapitän Jonatan Soriano, der einen umstrittenen Freistoß in der 92. Minute direkt verwandelte, sicherten den Salzburgern am Samstag den siebenten Heimsieg en suite und die Revanche für die 0:1-Niederlage am 13. Februar im Innviertel. Gleichzeitig war es eine geglückte Generalprobe für das Cup-Halbfinal-Heimspiel am Mittwochabend gegen die Wiener Austria. Die in der zweiten Hälfte extrem leidenschaftlich kämpfenden und spielenden Rieder, für die Dieter Elsneg (54.) den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte, mussten nach der 15. Saisonniederlage auf einen Heimerfolg der Admira über Schlusslicht Grödig hoffen, um den Vorsprung von sechs Punkten auf den Abstiegsrang zu wahren.

Doch diese Hoffnungen erfüllten sich knapp nicht, denn die Grödiger entführten mit einem 1:1 einen Zähler aus der Südstadt. Für die Salzburger wäre aber eine Woche nach dem 2:0-Auswärtssieg bei der Wiener Austria der nächste Dreier in der Fremde drinnen gewesen, hatten sie doch bis zur 88. Minute durch einen Treffer von Reagy Ofosu (75.) 1:0 geführt.

Doch im Finish ahndete Dieter Muckenhammer ein Handspiel von Grödig-Spieler Robert Völkl im Strafraum (87.). Diese Chance vom Elferpunkt ließ sich der zur Pause eingewechselte Srdan Spiridonovic nicht entgehen und traf sicher zum 1:1-Endstand. Die Niederösterreicher vermieden damit vor dem Cup-Halbfinal-Heimspiel am Dienstagabend gegen SKN St. Pölten die zweite Niederlage in Serie nach dem 0:1 am vergangenen Sonntag beim Spitzenreiter und Titelverteidiger in Salzburg. In der Tabelle fielen sie aber einen Punkt hinter Sturm Graz auf den fünften Rang zurück.

Die Grazer pirschten sich unterdessen an den dritten Tabellenrang heran. Die Blackies freuten sich gegen den Wolfsberger AC über einen 1:0-Heimerfolg. Es war der dritte Sieg in Folge für die Steirer, die dies im bisherigen Saisonverlauf noch nie geschafft hatten. Den entscheidenden Treffer vor knapp 9.000 Zuschauern in Graz-Liebenau erzielte Bright Edomwonyi in der 55. Minute nach einem Eckball per Kopf. Auf den Dritten Austria fehlen Sturm nun nur noch zwei Zähler.

Der nun achtplatzierte WAC ging damit erstmals nach neun Spielen als Verlierer vom Platz, hat aber noch sieben Punkte Vorsprung auf Platz zehn. In der Schlussphase wurden bei den Kärntnern mit Silvio (90.) und Boris Hüttenbrenner (94.) zwei Spieler des Feldes verwiesen.

Im vierten Spiel des Tages tauchte der SV Mattersburg mit einem leistungsgerechten 0:0 zuhause gegen Altach aus seinem Tief. Nach drei Niederlagen en suite holte die Elf von Ivica Vastic in der 31. Runde erstmals wieder Zählbares und verteidigte Rang sechs einen Punkt vor den siebtplatzierten Vorarlbergern. Der Vorsprung der beiden Teams auf den Abstiegsplatz beträgt neun bzw. acht Zähler.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Salzburg nach 2:1-Heimsieg über Ried vorerst 9 Punkte voran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen