Salzburg: Familiäre Stimmung in der Fanzone

Nett, gemütlich, aber nicht mehr in der großen Partylaune präsentierte sich die Salzburger Fanzone am dritten und letzten EURO-Spieltag in der Stadt.

Der überwiegende Teil der spanischen und griechischen Gäste dürften die Partie am Mittwochabend im Stadion miterlebt haben, denn in der Partymeile waren sie nur ganz vereinzelt auszumachen. Da mit Russland-Schweden das spannendere Spiel auf dem Kapitelplatz gezeigt wurde, waren heute dort erstmals mehr Gäste als auf dem Residenzplatz.

3.000 Menschen verfolgten laut Polizei-Einsatzleiter Rudolf Feichtinger das Match um den letzten Viertelfinal-Platz in Innsbruck, während sich auch dem Residenzplatz etwa 2.000 Fans die Übertragung aus dem Stadion in Kleßheim ansahen. Auch während der Spiele war die Stimmung sehr gemütlich, ruhig und familiär. Die Salzburger waren fast unter sich. Gefeiert haben die geschätzten 200 Spanier nach dem Spiel – sie rollten eine lebensgroße Plastik-Kuh in den Nationalfarben über den Alten Markt, darauf saß einer der Fans und jubelte.

Schon routinemäßig konnte Feichtinger der APA von einem “sehr friedlichen” Abend in der Fanzone berichten, es habe keinerlei Zwischenfälle gegeben. Und das Rote Kreuz vermeldete nach dem Ende der Spiele rund zehn Hilfeleistungen, die sich auf das Kleben eines Pflaster und dergleichen beschränkten.

Witterungsmäßig verlief der Abend bestens, die Sonne zeigte sich bis zu ihrem Untergang, danach verlor der Abendhimmel in strahlendem Blau langsam an Farbe und verdunkelte sich wolkenlos. Um 21.00 Uhr wurden noch knapp 18 Grad gemessen.

  • VIENNA.AT
  • Fussball-EM
  • Salzburg: Familiäre Stimmung in der Fanzone
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen