Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Saddam schwört Militär auf Kampf ein

Der irakische Präsident Saddam Hussein hat seine Militärführung auf einen Kampf gegen die USA eingeschworen. Zehntausende demonstrierten für eine Niederlage der Amerikaner.
Die Militärführer sollten sich auf die Bekämpfung eines “(technisch) fortgeschrittenen Feindes“ vorbereiten, sagte der Präsident nach TV- Angaben. Unterdessen demonstrierten zehntausende Iraker in Bagdad für Saddam Hussein und die „Niederlage der amerikanischen und britischen Angreifer“.

„Ihr habt das Potenzial einen finsteren Feind zu bekämpfen, der vom Teufel verführt wurde, den Kampf gegen Euch fortzusetzen“, sagte Saddam vor seinen Militärführern. Unter den Zuhörern war sein Sohn Kusai, der Kommandeur der Republikanischen Garde, einer Elitetruppe, ist. Rüstungsminister Abdel Tawab Huweish habe den Präsidenten über die Anstrengungen der Zuhörer informiert, die ihnen zugewiesenen Ingenieur- und Forschungsaufgaben zu erledigen, meldete das Fernsehen.

Die staatlichen Medien berichteten in den vergangenen Wochen, Saddam Hussein habe Experten im Rüstungsministerium angewiesen, eine verbesserte Abwehr gegen die täglichen Kontrollflüge der Amerikaner und Briten in den Flugverbotszonen zu entwickeln. Erst am Montag hatten US-Flugzeuge eine Luftabwehrstellung im Süden Iraks bombardiert.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Saddam schwört Militär auf Kampf ein
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.