Sacher kocht für Opernballgäste auf

Das Hotel Sacher bereitet die Opernballbesucher mit einem Luxusmenü auf den Event vor
Das Hotel Sacher bereitet die Opernballbesucher mit einem Luxusmenü auf den Event vor ©APA
Das Hotel Sacher bietet heuer wieder ein exklusives und verspieltes Ballmenü. Fünf Gänge von Werner Pichlmaier begeistern alle Tänzer.
Opernball: ATV kritisiert hohe Kosten

Der Haubenkoch des Hotels Sacher, Werner Pichlmaier, hat für die Gäste des Opernballs 2011 wieder tief in die kulinarische Trickkiste gegriffen. Er hat ein exquisites und festliches Opernball-Menü zusammengestell, das die Besucher auf den Höhepunkt der heimischen Ballsaison einstimmen soll.

Menü lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen

Als erster von fünf Gängen wird eine Straßburger Gänseleber mit Cox-Orange und Schalottenmarmelade gereicht, gefolgt von Petersilienconsommé mit Grießnockerl und Kaviar. Anschließend folgt ein Wolfsbarsch mit Ratatouillensud und Olivenpolenta. Ein Filet und Schlepp vom „Almo“-Ochsen mit Pastinaken und Erdäpfel-Trüffelstroh wird im Anschluss daran serviert. Den süßen Abschluss des Opernball-Menüs, das in allen Restaurants und Banquetteräumlichkeiten des Hauses genossen werden kann, bildet ein „Dome d’Ivoire“ mit Kokos, Cassis und Stachelannone.

Das Edelmenü schlägt mit 332 Euro pro Person zu Buche, im Preis inbegriffen ist ein Glas Champagner, ein zu den Speisen passender Wein, Mineralwasser und Kaffee.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sacher kocht für Opernballgäste auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen