S-Bahn-Ring um Wien: NEOS fordern elfte S-Bahn-Linie

Am Wiener Handelskai soll die neue S-Bahn-Linie starten.
Am Wiener Handelskai soll die neue S-Bahn-Linie starten. ©APA-FOTO: GEORG HOCHMUTH
Zu den derzeitigen elf S-Bahnlinien in der Stadt soll eine zwölfte dazukommen - wenn es nach den NEOS geht. Dazu hat die Partei jetzt ein Konzept ausgearbeitet. Nächste Woche soll im Gemeinderat ein Antrag dazu eingebracht werden.

In der Wiener Station Handelskai soll in Zukunft auch die neue Linie S64+ einfahren. Von dort soll man dann in 15 Minuten nach Simmering gelangen.

Konzept S-Bahn-Ring NEOS Wien.

Der Wiener NEOS-Chef Christoph Wiederkehr erklärt den Wiener S-Bahn-Ring damit, dass es eine geschlossene Verbindung rund um Wien gibt, die auf bestehenden Bahntrassen fahren. Die Donauuferbahn müsste dabei aber reaktiviert werden.

S-Bahn wird 2020 verbessert

Insgesamt zwei neue S-Bahnstationen - Brigittenau und Unterdöbling - müssten dafür errichtet werden. Drei andere sind von den ÖBB ohnehin geplant.

Die grüne Verkehrsstadträtin Birgit Hebein will sich zum neuen S-Bahn-Ring nicht äußern, Bürgermeister Ludwig verweist auf ein besseres Bahnangebot im nächsten Jahr. Dabei würden zahlreiche S-Bahnlinien in kürzeren Intervallen fahren.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • S-Bahn-Ring um Wien: NEOS fordern elfte S-Bahn-Linie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen