Ruth Elsner: "Freue mich riesig"

Helmut Elsners Ehefrau Ruth hat sich am Donnerstag zur Entscheidung des Gerichts über die Haftunfähigkeit ihres Mannes in einer ersten Reaktion sehr erfreut gezeigt.
Ruth Elsner im Interview
NEU
Fall Elsner: Die Chronologie
Enthaftung am Freitag möglich
Helmut Elsner im Gerichtssaal

Sie sei “momentan sprachlos” gewesen und habe die Nachricht kaum glauben können. “Ich freu mich natürlich riesig”, sagte Ruth Elsner zur APA. Nun hoffe sie, dass ihr Mann sich in den nächsten Monaten gesundheitlich wieder erhole, “dass es wieder bergauf geht”.

Dass Helmut Elsner möglicherweise doch nicht frei komme, weil der Staatsanwalt noch ein Rechtsmittel einlegen könnte, glaubt sie nicht. Die Gutachten über den schlechten Gesundheitszustand ihres Mannes seien Fakten, an der Ansicht von medizinischen Kapazitäten könne man doch nicht zweifeln.

Der Zustand ihres Mannes habe sich in der Haft laufend verschlechtert, in den letzten Wochen sei er aber “markant schlechter” geworden. “Von der Justizanstalt konnte man die Verantwortung und die Versorgung nicht mehr übernehmen”, so Ruth Elsner. Wenn die Spitalsbehandlung abgeschlossen sei, wolle sie mit ihrem Mann auf Kur fahren. In einer Rehabilitation werde sich hoffentlich sein Gesundheitszustand bessern.

Anwalt Schubert: Überfällig

Anwalt Wolfgang Schubert, der Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner im Strafprozess in erster Instanz vertreten hat, freut sich über die bevorstehende Freilassung seines damaligen Mandanten. Es sei höchste Zeit für eine Freilassung, sagte Schubert Donnerstagabend zur APA. Die Enthaftung Elsners sei “überfällig”, denn schon die ursprüngliche Verhaftung habe er für nicht rechtmäßig befunden, da bei Elsner keine Fluchtgefahr bestanden habe. Nun sei er froh, dass Elsner jetzt frei komme. Er hoffe, dass sich Elsner nun so bald und so gut wie möglich erhole.

Schubert hatte den mittlerweile 76-jährigen Elsner im 117 Tage dauernden Strafprozess in erster Instanz als Strafverteidiger vertreten. Vom 16. Juli 2007 bis zur Urteilsverkündung am 4. Juli 2008, fast ein ganzes Jahr, wurde im Wiener Straflandesgericht unter Vorsitz von Richterin Claudia Bandion-Ortner verhandelt. Elsner war als einziger der neun Angeklagten in Untersuchungshaft. Sein damaliger Anwalt Schubert hatte gegen die Haft zahlreiche Beschwerden erhoben, die alle abgelehnt wurden. Inzwischen wird Elsner von anderen Anwälten vertreten. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ruth Elsner: "Freue mich riesig"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen