Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Russland: Schrittweises Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden

Ein schrittweiser Bann des Rauchens ist vorgesehen.
Ein schrittweiser Bann des Rauchens ist vorgesehen. ©Bilderbox (Symbolbild)
441 Duma-Abgeordnete stimmten heute, Dienstag, für die Vorlage, das Rauchen in öffentlichen Gebäuden stufenweise zu verbieten. Nur einer votierte dagegen.

Der Föderationsrat, das Oberhaus des russischen Parlaments, muss dem Gesetz noch zustimmen, bevor es Präsident Wladimir Putin zur Unterzeichnung vorgelegt wird. Ab Juni dieses Jahres wird der blaue Dunst zunächst aus Schulen und Universitäten sowie aus staatlichen Gebäuden wie der Duma verbannt. Ab Juni 2014 soll das Verbot auf Fernzüge ausgeweitet werden sowie auf Restaurants und Hotels. Außerdem sieht das Gesetz die Erhöhung der Tabaksteuer und einen Mindestpreis für Zigaretten vor.

Halbierung der Raucher erhofft

44 Millionen Russen rauchen regelmäßig – das ist ein Drittel der Bevölkerung. Für umgerechnet einen Euro ist in Russland eine Schachtel Zigaretten zu haben. Das Gesundheitsministerium erhofft sich von der neuen Regelung, die Zahl der Raucher um bis zu 50 Prozent zu verringern, so ein Sprecher des Gesundheitsministeriums laut Nachrichtenagentur Interfax. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Russland: Schrittweises Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen