Russland brachte Kommunikationssatelliten ins All

Russland hat erfolgreich einen Kommunikationssatelliten ins All gebracht, mit dem die Qualität von Radio- und Fernsehübertragungen verbessert werden soll.

Der Satellit „Express-AM22″ trat sechseinhalb Stunden nach dem Start vom Raumfahrtzentrum Baikonur in Kasachstan in der Nacht zum Montag wie geplant in die vorgesehene Umlaufbahn ein, wie ein Sprecher des russischen Raumfahrtprogramms erklärte. Der Satellit wiegt 2,6 Tonnen und soll in den kommenden zehn Jahren Radio- und Fernsehsignale übertragen und die Ausweitung von schnellen Internetzugängen ermöglichen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Russland brachte Kommunikationssatelliten ins All
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.