AA

Runningback als Fitnessguru - Clinton Graham will Österreich fit machen!

Clinton Graham: Runningback wird Unternehmer
Clinton Graham: Runningback wird Unternehmer ©Clinton Graham
Vor ziemlich genau einem Jahr trennten sich die gemeinsamen Wege von Clinton Graham und der Raiffeisen Vikings. Nun kehrt der „Jamican Thunder“ zumindest virtuell nach Österreich zurück. Als Fitnesstrainer für jedermann. Vienna Online sprach mit Clinton Graham über seine neuen Geschäftspläne und über seine Footballkarriere.

Vienna Online: Clinton, nachdem Bergamo aus der EFL ausschied ist es ruhig um Dich geworden. Wo bist Du derzeit und was machst Du?
Clinton Graham: Ich bin zu Hause in Boston. Die Saison 2009 war leider viel zu früh bereits vorbei. Jetzt konzentriere ich mich auf mein Projekt mit dem ich Großes vorhabe: www.snitts.com. Es geht darum, dass immer mehr Menschen stöhnen, wie teuer Fitness geworden ist. Bei Snitts.com ist alles anders. Wir erstellen für jeden einen Gratis-Fitnessplan. Es liegt an jedem selbst, diesen umzusetzen. Jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich. Einen „six-pack“ kann jeder haben. Mit unseren Trainingsplänen und der notwendigen Disziplin ist alles möglich.

Vienna Online: Wer ist die Zielgruppe Deiner Seite?
Clinton Graham: Das ist ganz einfach erklärt. Es gibt keine klassische Zielgruppe. Wir wollen jeder Person helfen zu einem effektiveren Körper zu kommen. Völlig egal wie alt oder wie viel in der letzten Zeit trainiert wurde. Für uns ist wichtig aufzuzeigen, dass jeder zu seinem ganz persönlichen Traumkörper kommen kann und das mit sehr einfachen Mitteln.

Vienna Online: Warum hast Du snitts.com gestartet? Eine Trotzreaktion auf die aktuelle Dopingproblematik?
Clinton Graham: Wir erleben zurzeit eine Wirtschaftskrise wie wir sie noch nie erlebt haben. Ich habe viele Menschen getroffen die gerne für den eigenen Körper einiges tun würden, aber es nicht können. Entweder ist der Fitnesscenter zu teuer oder die persönlichen Trainerstunden. Das war unser Denkanstoss. Ein Hauptaugenmerk unserer Idee sind besonders die 23 Stunden, die der Sportler nicht im Training steht. Da bieten wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit, sich auszutauschen – auch um sich zu pushen, um schneller zu dem gewünschten Resultaten zu kommen. Doping war für mich nie ein Thema oder ein Ansporn in unseren Plänen.
 
Vienna Online: Wie finanziert sich das Projekt, wenn die Trainingspläne gratis erstellt werden?
Clinton Graham: Kaum jemand glaub es mir, aber reich werden steht bei diesem Projekt ganz hinten an. Das wichtigste ist wie gesagt, dass die Menschen in Form kommen. Denn nur wenn sie in Form sind leben sie gesünder, sehen besser aus und dann kommt der Rest von selbst. Trotz der aktuellen Wirtschaftskrise haben wir schon jetzt genügend Werbepartner die uns unterstützen. Wir blicken positiv gestimmt in die Zukunft.

Vienna Online: Rein sportlich – 2009 war Jahr eins nach den Vikings. Wie würdest Du das Jahr aus deiner Sicht bewerten?
Clinton Graham: Ich hatte in Italien eine großartige Zeit und durfte viele großartige Menschen kennen lernen. Sportlich lief es nicht so gut wie erhofft aber menschlich war die Zeit in Bergamo (Anm.: Graham spielte die EFL-Spiele für die Bergamo Lions) ein großer Gewinn für mich.

Vienna Online: Zumindest virtuell gibst Du mit deiner Seite ein Österreich-Comeback. Wird man Dich als Spieler wieder in Österreich sehen können?
Clinton Graham: Sag niemals nie! Ich weiß, dass ich noch einige gute Jahre als Runningback in mir habe. Sollten die Vikings mich wollen wäre ich jederzeit bereit.

Vienna Online: Wie bewertest Du die Leistungen der Vikings aus der Distanz?
Clinton Graham: Ich muss gestehen ich habe kein Spiel live gesehen. Leider hatte ich keine Zeit. Ich stehe mit ehemaligen Teamkollegen und Freunden natürlich in Kontakt. Ehrlich gesagt leide ich mit den Jungs sehr mit. Sie sind tolle Menschen und geben ihr Herz für den Sport. Ich weiß sie sind besser, als einige Resultate es ausdrücken. Ich weiß, dass die Fans die Mannschaft weiter bedingungslos unterstützen. Genau das stimmt mich für die Vikings sehr positiv.

Vienna Online: Was ist heuer für die Vikings noch möglich?
Clinton Graham: Alles! Ich denke, sie können heuer durchaus die Austrian Bowl gewinnen. Es wird schwer – keine Frage. Aber ich bin der Überzeugung, dass die Jungs darauf brennen es einigen Kritikern zu zeigen. Ich werde Ihnen aus der Entfernung die Daumen halten. Hoffentlich nützt es!

Vienna Online: Klingt so als würden Dich die Vikings emotional noch immer berühren!
Clinton Graham: Ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass mir das Team egal ist. Ich spiele nicht mehr für die Vikings, jedoch im Herzen werde ich aber immer ein Teammitglied bleiben. Auch wenn nicht am aktiven Roster stehe.

Vienna Online: Wird man Dich 2010 auf einem Spielfeld in Europa sehen können?
Clinton Graham: Ich stehe schon jetzt mit einigen Teams in engem Kontakt. Nach heutigem Stand würde ich diese Frage mit Ja beantworten.

Vienna Online: Mit Zwischenstopp in Wien?
Clinton Graham: (lacht) Klar, weil ich schon lange nicht mehr im U4 war. Nein ernsthaft! Ich arbeite daran, dass ich auch ohne ein Footballspiel nach Wien komme. Ich möchte endlich wieder meine guten Freude persönlich treffen. Facebook, Messanger und Skype sind zwar tolle Sachen. Nichts geht aber über persönlichen Kontakt.

Das Interview führte Thomas Muck
In Kooperation mit
www.sportreport.at  

Link:
www.snitts.com

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Runningback als Fitnessguru - Clinton Graham will Österreich fit machen!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen