Rund um die Burg: Das Literaturfest geht in eine neue Runde

: LLiteratur im Halbstundentakt: Rund um die Burg geht in eine neue Runde
: LLiteratur im Halbstundentakt: Rund um die Burg geht in eine neue Runde ©APA
Das Literaturfest "Rund um die Burg" bringt den Menschen die Vielfalt der österreichischen Literatur näher. Die Veranstaltung in Wien ist mittlerweile ein Pflichttermin für alle Bücherliebhaber.
Neue Leitung für das Literaturfest

Rund um die Burg ist das Lesefest für Neuvorstellungen und ein schon traditioneller Pflichttermin für Literaturfreunde in Wien. Heuer findet die Veranstaltung vom 5. bis 6. Oktober im Theater Neue Tribüne Wien statt. Dabei werden 35 Autoren in 32 Lesungen im Halbstundentakt an fünf Leseorten rund um das Burgtheater ihre aktuellen Werke vorstellen.

Eine Kinderbuch-Bim für Wien

Unter den Literaten finden sich in diesem Jahr prominente Namen wie Gerhard Tötschinger, Otto Schenk, Barbara Frischmuth, Kurt Palm, Lilian Faschinger, Susanne Wiegele, Andreas Pittler, Polly Adler, Dolores Schmidinger, Joesi Prokopetz, Georg Markus oder die Science Busters. Mit dem Lesefest „Rund um die Burg” läuten die Veranstalter einen heißen Literaturherbst ein, der mit der Gratis-Buchaktion “Eine Stadt. Ein Buch.” mit dem Titel “Eine Hand voller Sterne” des damaskischen Autors Rafik Schami am 22. November 2012 ein weiteres Highlight finden wird.

Zum ersten Mal wird beim Lesefest eine Kinderbuch-Bim der Wiener Linien einen etwas weiteren Kreis um die Burg entlang der Ringstraße ziehen. Abfahrt und Ziel ist die Straßenbahnstation vor dem Burgtheater. Die Kinderbuch-Bim fährt am Samstag, den 6. Oktober im Halbstundentakt von 9.00 bis 11.30 Uhr. Kinder im Alter zwischen drei und zehn Jahren können sich auf Lesungen von Erich Schleyer, Claudia Meryn, Traudi Portisch, Gabriele Rittig, Melanie Laibl, Daniel LoCascio und Dorothea Löcker freuen.

Rund um die Burg: Wien im Lesefieber

Nach 20 Jahren übernimmt das echo medienhaus die Leitung des Lesefests “Rund um die Burg”. Mit der Auswahl der Leseorte begibt sich Programmgestalter Schubert unter festes Dach. Das Zelt zwischen Burgtheater und Café Landtmann teilen sich Wiener Buchhändler und die Café Museum Literatur-Lounge. Hier werden sich Buchhändler mit aktuellen Titeln präsentieren. Es soll ein Ort des Austauschs zwischen Literaten, Handel und Literaturfans sein. Ebenfalls wurden die Lesezeiten angepasst. Statt des 24-Stunden-Marathons wird am Freitag von 16.00 Uhr bis 2.00 Uhr nachts und am Samstag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr gelesen.

Nach 20 Jahren hat sich Initiator Andy Gaiser mit seiner Agentur Asset, der “Rund um die Burg” von der Idee zur bedeutenden Literaturveranstaltung gemacht hat, entschlossen, das Projekt in neue Hände zu legen.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Rund um die Burg: Das Literaturfest geht in eine neue Runde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen