Rund 150 Rettungssanitäter auf der Donauinsel im Einsatz

Sicherheitskonzept am Wiener Donauinselfest.
Sicherheitskonzept am Wiener Donauinselfest. ©APA
Beim Wiener Donauinselfest 2022 sind erneut unzähliche Ehrenamtliche des Arbeiter-Samariter-Bundes im Einsatz. Dazu zählen auch rund 150 Rettungs- und Notfallsanitäter, sowie sieben Notärzte.

Ein Großevent wie das Donauinselfest wäre ohne Ehrenamtliche nicht möglich. Daher freut Barbara Novak, Landesparteisekretärin der SPÖ Wien, umso mehr, dass auch in diesem Jahr der Sanitätsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes für die Gesundheit und Sicherheit der Besucher sorgen wird: "Wir sind stolz, dass das Donauinselfest zu einem der sichersten und friedlichsten Veranstaltungen seiner Art zählt. Der Arbeiter-Samariter-Bund ist seit dem ersten Donauinselfest an unserer Seite und wird auch heuer wieder dafür sorgen, dass sich Besucher*innen rund um die Uhr wohlfühlen können. Ein großes Danke gilt Einsatzleiter Erwin Scheidl und seinem gesamten Team!" Die rund 150 Rettungssanitäter und Notfallsanitäter sowie sieben Notärztearbeiten alle freiwillig und ehrenamtlich.

Sanitäter und Notärzte am DIF im Einsatz

Alle Fäden laufen an den drei Festivaltagen bei Erwin Scheidl zusammen. Er ist Obmann der Gruppe Floridsdorf und Einsatzleiter des Donauinselfests: "Nach dem 38. Festival hat man natürlich eine gewisse Routine, aber jedes Donauinselfest ist anders. Da muss man auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Eine so große Aufgabe wie das Donauinselfest kann man nur meistern, wenn man ein tolles Team hinter sich weiß." 16 Rettungstransport- und Notkrankentransportwägen, vier Notarzteinsatzfahrzeuge, sogenannte NEFs, zwei Segway-Trupps und zahlreiche Sonderfahrzeuge werden für das Großevent von 24. bis 26. Juni bereitgestellt.

Polizeibeamte und Securitys aus der Wiener Donauinsel im Einsatz

Auch unzählige Sicherheitskräfte sowie Mitarbeiter* der Polizei sorgen für die Sicherheit am #dif22. "Dass das Donauinselfest so sicher und friedlich abläuft, dafür sorgt ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept bestehend aus vielen verschiedenen Maßnahmen, die gemeinsam mit der Polizei, den zuständigen Behörden und Experten entwickelt und realisiert werden", so Barbara Novak. Private Securities werden rund 11.000 Stunden im Einsatz sein, unterstützt werden sie auch von unzähligen Polizeibediensteten.

Kampagne des Frauenservice Wien

"Ich bin dein Rettungsanker" ist eine Kampagne des Frauenservice Wien auf Initiative der Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál, die 2018 erstmals auf dem Donauinselfest vorgestellt wurde. (Sexuelle) Belästigung hat in Wien keinen Platz, dafür steht der Rettungsanker. Die Securities vor Ort sind speziell geschult und sorgen dafür, dass alle ein sicheres Fest feiern und gegebenenfalls Unterstützung bekommen.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Donauinselfest
  • Rund 150 Rettungssanitäter auf der Donauinsel im Einsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen