Ruhe sanft?

Mehr als sechs(!) Wochen nach seinem Tod soll Michael Jackson nun endlich doch bestattet worden sein. Allerdings bleibt abzuwarten, ob das geheime Grab auf dem Forest Lawn Friedhof in Los Angeles nun tatsächlich seine letzte Ruhestätte wird ...

Das Begräbnis von Michael Jackson stand im krassen Gegensatz zu seiner Trauerfeier: während hunderte Millionen Menschen sich an den TV-Geräten gemeinsam mit seiner Familie und vielen befreundeten Stars von ihm am 7.7.2009 im Staples Center verabschiedet hatten, soll der King of Pop nun in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verscharrt worden sein!

Angst vor Fans und Kriminellen

Keine feierliche Zeremonie, keine Trauergäste: der letzte Weg von Michael Jackson verlief angeblich still und heimlich, um die Lage seines Grabes nicht zu verraten! Die britische Tageszeitung “Daily Mirror” will exklusiv in Erfahrung gebracht haben, dass der Ende Juni 2009 verstorbene Superstar nun auf dem Forest Lawn Friedhof begraben liegt – zumindest vorerst. Michaels Familie soll nämlich befürchten, dass sein Grab von seinen Fans entdeckt werden könnte. Sollte die Sicherheit der Ruhestätte dadurch gefährdet werden, würden die Jacksons den Leichnam ihres berühmten Verwandten anderorts erneut bestatten lassen. Groß sei die Furcht, Michaels Grab könnte geschändet, oder seine sterblichen Überreste gekidnappt werden.

“Michael ist auf dem Forest Lawn Friedhof bereits begraben worden. Wo, das weiß nur seine Familie und das Friedhofsmanagement. Sie haben Angst, dass tausende Fans täglich zu seinem Grab pilgern und es beschädigen oder verunstalten.”, soll ein Friedhofsangestellter der Daily Mail verraten haben.

Ob Michaels Ruhestätte in der Nähe von dem seiner geliebten Großmutter Martha Bridges liegt, oder ganz wo anders, zum Beispiel in einem der vielen Mausoleen und Privatgärten des riesigen Geländes, weiß man nicht. Sollte die Lage von Michaels Grab trotz der strengen Geheimhaltung ausgekundschaftet werden, gibt es Überlegungen, seinen Leichnam zu exhumieren und an einem sichereren Ort erneut zu bestatten. In Frage kämen da seine Neverland Ranch in Kalifornien oder das geplante Michael-Jackson-Museum in seinem Geburtsort Gary, Indiana. Bis Gewissheit herrscht heißt es für viele Jacko-Fans nun weiterhin: Michael Jackson – verzweifelt gesucht!

(seitenblicke.at/Foto: AP)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen