Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rückrufaktion bei BMW

BMW ruft wegen technischer Defekte weltweit knapp 95.000 Autos der Reihen Mini und X5 in die Werkstätten zurück. Die Besitzer der Autos seien bereits informiert worden, erklärte BMW.

Für die Fahrer habe keine Gefahr bestanden. Die Rückrufaktion koste rund 6,3 Millionen Euro. Bei den Mini-Modellen Mini One und Mini Cooper müssten die Befestigungen eines Schaltseils, beim Geländewagen X5 die Bremspedale überprüft werden, sagte ein BMW-Sprecher.

Von der Rückrufaktion sind nach Angaben des Sprechers weltweit 38.700 Minis betroffen, dies entspricht fast der Hälfte aller bis Ende Juni ausgelieferten Wagen dieser Marke. Vom X5 hat BMW rund 56.000 aller 187.000 Wagen in die Werkstätten bestellt.

Bei einigen Geländewagen hatte sich nach Angaben des Sprechers bei niedrigen Geschwindigkeiten das Bremspedal gelockert. Beim Mini hatte sich in Einzelfällen die Befestigung des Schaltseils gelöst. Dadurch habe sich der Wagen nicht mehr richtig schalten lassen. Das Erfolgsmodel Mini trug in diesem Jahr einen spürbaren Teil zu den Rekordabsatzzahlen von BMW bei.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Rückrufaktion bei BMW
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.