Räuber verschnürte Eingangstüre

BPD Wien
BPD Wien
Mithilfe einer Plastikschnur hat sich ein bewaffneter Bankräuber am Freitag in Wien die Flucht gesichert. Jetzt gibt es ein Fahndungsbild!

Als „Handwerker“ hat sich ein bewaffneter Bankräuber am Freitag zu Mittag in Wien-Simmering betätigt. Der laut Polizei „sehr korpulente“ Täter verschnürte die Eingangstüre der Gärtnerbank-Filiale mit einem Plastik-Kabel, nachdem er eine „relativ hohe Summe“ Bargeld erbeutet hatte, sagte Chefinspektor Johann Schaffer von der Kriminaldirektion 1 der APA. Der Flüchtige habe die Angestellten einsperrt, damit sie ihm nicht folgen konnten.

Vor dem Coup hatte sich der übergewichtige Räuber bereits längere Zeit im Bereich der Simmeringer Hauptstraße aufgehalten, berichtete der Ermittler. Kurz nach Mittag zog er sich schließlich eine Wollhaube mit Sehschlitzen über den Kopf und betrat um 12.14 Uhr die Bank. Mit einer Pistole bedrohte der Täter den Kassier und zwang diesen, einen Plastiksack mit Geldscheinen zu füllen. Der Überfall habe „maximal eine Minute“ gedauert, sagte Schaffer.

Die Ermittler vermuten, dass der Kriminelle bereits mindestens einmal in dem Bezirk zugeschlagen hat. Zusammenhänge mit anderen Delikten in dortigen Geldinstituten werden nun überprüft, hieß es. Von dem 40 bis 50 Jahre alten Mann fehlte am Nachmittag weiterhin jede Spur. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Räuber verschnürte Eingangstüre
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen