Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rot-weiß-rote Meisterwelle in Europas Ligen

Fuchs hat gute Chancen auf den Meistertitel
Fuchs hat gute Chancen auf den Meistertitel
14 Österreicher in 8 europäischen Fußballligen haben derzeit gute oder sehr gute Chancen auf den Meistertitel. Allen voran ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs mit Leicester City und David Alaba mit Bayern München. Was im Falle Alabas, der mit den Bayern bereits vier Mal Meister wurde, aber quasi schon Gewohnheit ist, wäre es für Fuchs in England ein absolutes Novum.

Umso bemerkenswerter, dass mit Kevin Wimmer und Tottenham Hotspur ein weiterer ÖFB-Legionär in der Premier League auf Lauerstellung liegt. Der Rückstand beträgt sieben Runden vor Schluss nur fünf Punkte.

Vier Österreicher mit Leipzig vor Aufstieg

Ein rot-weiß-rotes Duell um den Titel gibt es auch in Deutschlands zweiter Liga. Ein österreichisches Quartett rund um Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer rangiert mit RB Leipzig punktegleich mit Leader Freiburg auf Platz eins, nur drei Zähler dahinter sitzt den beiden Clubs der 1. FC Nürnberg von Guido Burgstaller im Nacken.

Janko mit Basel auf Meisterkurs

Noch klarer sieht die Sache zum Teil in kleineren Ligen aus. Ex-Austrianer Emir Dilaver kann mit Ferencvaros Budapest schon am Samstag sechs Runden vor Schluss alles klarmachen, auch ÖFB-Teamstürmer Mark Janko und der FC Basel sind in der Schweiz elf Spieltage vor dem Ende dank eines 14-Punkte-Polsters auf Young Boys Bern (Trainer Adi Hütter, Philipp Zulechner) nur noch schwer abzufangen.

Ähnlich gut liegt Ex-Teamspieler Stefan Maierhofer in der Slowakei mit AS Trencin im Rennen. Neun Runden sind noch zu absolvieren, der erste Verfolger Slovan Bratislava weist bereits neun Punkte Rückstand auf.

Knappes Rennen in Ukraine und Türkei

Aleksandar Dragovic und Dynamo Kiew dürften sich in der Ukraine wohl auch noch in den verbleibenden sieben Runden ein enges Duell mit Schachtar Donzek liefern, das nur drei Punkte hinter dem Hauptstadtclub liegt. Auch in der Türkei ist alles offen. Veli Kavlak und Besiktas Istanbul verteidigen in den restlichen acht Runden einen knappen Vier-Punkte-Vorsprung auf Fenerbahce Istanbul, das zudem ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Übersicht über die österreichischen Fußballlegionäre, die mir ihren Clubs auf Meister- bzw. Aufstiegskurs liegen:

England:
Christian Fuchs (Leicester City): 1. Platz/66 Punkte
Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur): 2. Platz/61 Punkte

Deutschland:
Bundesliga:
David Alaba
(Bayern München): 1. Platz/69 Punkte
2. Liga:
Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker, Georg Teigl, Stefan Hierländer (Leipzig): 2. Platz/56 Pkt.
Guido Burgstaller (1. FC Nürnberg): 3. Platz/53 Punkte

Türkei:
Veli Kavlak (Besiktas Istanbul): 1. Platz/63 Punkte

Schweiz:
Mark Janko (FC Basel): 1. Platz/59 Punkte
Philipp Zulechner (Young Boys Bern): 2. Platz/45 Punkte

Ukraine:
Aleksandar Dragovic (Dynamo Kiew): 1. Platz/52 Punkte

Ungarn:
Emir Dilaver (Ferencvaros Budapest): 1. Platz/65 Punkte

Slowakei:
Stefan Maierhofer (AS Trencin): 1. Platz/60 Punkte

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Rot-weiß-rote Meisterwelle in Europas Ligen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen