Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rosa-Lila Jubiläum

Rosa-Lila Jubiläum: Seit 25 Jahren gibt es die Wiener Homosexuelle Initiative HOSI - älteste derartige Vereinigung Österreichs - die Geburtstagsfeier ist am 29. Oktober im Wiener Rathaus.

Auf 25 Jahre Lobbyarbeit kann die Wiener Homosexuelle Initiative (HOSI) heuer zurückblicken: Im Jahr 1979 wurde Österreichs erste und mittlerweile größte derartige Interessensvertretung gegründet. Nach zahlreichen politischen Aktionen hat die HOSI seit 2003 auch die Organisation der Wiener Regenbogenparade als größtem heimischen Homo-Event übernommen. Am 29. Oktober wird im Wiener Rathaus das runde Jubiläum mit zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Kultur gefeiert.

Zu den Erfolgen des vergangenen Vierteljahrhunderts zählt etwa die Enthüllung des weltweit ersten Gedenksteins für die homosexuellen Opfer im KZ Mauthausen im Jahr 1984 – die gemeinsam mit anderen Bundesländer-Initiativen forciert wurde.

Steht seit 1981 beiden Geschlechtern offen

War die HOSI 1979 noch als Verein für Schwule gegründet worden, steht sie seit 1981 beiden Geschlechtern offen. Diese Anfänge der Initiative fallen zeitlich mit dem Auftauchen von Aids Anfang der achtziger Jahre zusammen: 1983 war man Mitherausgeber der europaweit ersten Informationsbroschüre zu diesem Thema. Auch beim Aufbau der Österreichischen Aids-Hilfe beteiligte man sich maßgeblich.

Einer der größten Erfolge konnte laut HOSI 1991 errungen werden: In diesem Jahr wurde die Homosexualität aus dem österreichischen Krankenregister gestrichen. 1993 wurde der verpflichtende HIV-Test für Stellenbewerber der Gemeinde Wien abgeschafft.

Heute tritt die HOSI laut Eigendefinition gegenüber der Politik und den Medien für schwul-lesbische Anliegen ein. Aktuelle Forderungen sind etwa nach wie vor die Schaffung von „eingetragenen Partnerschaften“, um zu einer Gleichstellung lesbischer und schwuler Partnerschaften mit der Ehe zu kommen.

Um die angestrebten Ziele zu erreichen, werden Vorträge gehalten. Angestrebt wird weiters eine europäische Vernetzung mit gleichgesinnten Vereinen. Auch medial wirksame Aktionen gehören zum Repertoire: 1991 spannte der Verein beispielsweise den größten Rosa Winkel – das Emblem der europäischen Homosexuellen – der Welt auf dem Stephansplatz aus. Mit den Lambda-Nachrichten wird außerdem vier Mal jährlich die älteste schwul-lesbische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum publiziert.

Link: www.hosiwien.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rosa-Lila Jubiläum
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.