Roman Kienast auf Vereinssuche

"Dritte Liga kommt nicht infrage"
"Dritte Liga kommt nicht infrage" ©APA (Archiv/Jäger)
Der frühere österreichische Fußball-Teamstürmer Roman Kienast befindet sich derzeit auf Vereinssuche. Sein bisheriger Arbeitgeber HamKam steht seit der 0:1-Auswärtsniederlage am Sonntag gegen Sparta Sarpsborg schon eine Runde vor Schluss als Absteiger aus der 2. norwegischen Liga fest, weswegen der Ex-Rapidler ablösefrei zu haben ist.

“Dass ich in der dritten Liga spiele, kommt nicht infrage”, erklärte der Angreifer. Kontakte zu Clubs gebe es bereits, “aber derzeit ist es noch zu früh, etwas zu sagen. Ich bin generell nach allen Seiten offen. Mein Ziel ist es noch immer, im Ausland etwas zu finden, aber natürlich kann ich in meiner Situation keine Ansprüche stellen”, sagte der achtfache Saison-Torschütze.

Kienast war bei der EURO 2008 in allen drei Österreich-Partien im Einsatz, sein zehntes und bisher letztes Länderspiel absolvierte er im Oktober 2008 beim 1:1 auswärts gegen die Färöer. Damals spielte er noch leihweise für den schwedischen Spitzenclub Helsingborg. “Das war eine schöne Zeit, aber auch schwierig, weil die Mannschaft, zu der ich gekommen bin, eigentlich gestanden ist”, sagte er.

Das befristete Engagement bei Helsingborg endete im vergangenen Winter, darauffolgende Probetrainings bei den englischen Zweitligisten Norwich und Plymouth verliefen ergebnislos, und so musste Kienast wieder zurück nach Hamar, wo es in dieser Saison große sportliche und finanzielle Turbulenzen gab. Außerdem hatte der 25-Jährige mit Verletzungspech zu kämpfen. “Ich hatte Mitte August eine Knieoperation und habe dann zu schnell wieder begonnen, aber jetzt bin ich topfit”, betonte Kienast.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Roman Kienast auf Vereinssuche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen