Rom: Mafioso erhängt sich im Gefängnis

Einer der engsten Vertrauten des flüchtigen Top-Mafiabosses Bernardo Provenzano hat sich im Gefängnis das Leben genommen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Francesco Pastoia (62) sei Freitag früh erhängt in seiner Einzelzelle im norditalienischen Modena gefunden worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Er gehörte zu den 46 mutmaßlichen Mitgliedern der Cosa Nostra, die Anfang der Woche in einem Großeinsatz von der italienischen Polizei festgenommen worden waren. Ihm wurde unter anderem der Mord an einem Unternehmer vorgeworfen, für den die Ermittler Beweise aus abgehörten Telefongesprächen hätten, hieß es. Zudem soll Pastoia einer der wichtigsten Mittler zwischen den Clan-Chefs und dem 71-jährigen Provenzano gewesen sein, der seit 41 Jahren auf der Flucht ist.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Rom: Mafioso erhängt sich im Gefängnis
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.