Rohrsanierungsarbeiten am Äußeren Gürtel fast abgeschlossen

Die Wasserrohre am Äußeren Gürtel wurden getauscht und saniert - bald sind die Arbeiten abgeschlossen.
Die Wasserrohre am Äußeren Gürtel wurden getauscht und saniert - bald sind die Arbeiten abgeschlossen. ©Paul-Georg Meister / pixelio.de
Anfang der kommenden Woche schließen die Wiener Wasserwerke die Sanierungen der Rohre am Äußeren Gürtel ab. Drei von fünf Bauabschnitten sind bereits fertiggestellt, bis Schulbeginn im September sollen dann auch die Fahrbahnen instand gesetzt werden.

Insgesamt hat das Wiener Wasserrohrnetz eine Länge von 3.000 Kilometern, die Wartung kostet jährlich 65 Millionen Euro. Am 3. Juli wird die Sanierung der Wasserrohre am Äußeren Gürtel abgeschlossen. “Durch die Erneuerung dieser wichtigen Wiener Wasserstraße am Äußeren Währinger Gürtel ist die tägliche Versorgung von 80.000 Wienerinnen und Wienern mit glasklarem Hochquellwasser auch in Zukunft gesichert”, so Umweltstadträtin Ulli Sima. Wolfgang Zerobin, Leiter der MA 31 ergänzt: “Die Arbeiten dabei wurden in Abschnitte unterteilt, drei von fünf Abschnitten bereits abgeschlossen.”

Sanierungsarbeiten werden bis Ende des Sommers abgeschlossen

Die Arbeiten am ersten Abschnitt von Glatzgasse bis Döblinger Hauptstraße, am zweiten Abschnitt von Döblinger Hauptstraße bis Marsanogasse und am dritten Abschnitt Marsanogasse bis Gentzgasse sind fertig. Und auch der vierte Bauabschnitt im Bereich von Gentzgasse bis Canongasse ist so gut wie abgeschlossen. Bis Mitte Juli werden die Rohrsanierungsarbeiten auch in diesem Bereich beendet sein.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rohrsanierungsarbeiten am Äußeren Gürtel fast abgeschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen