Rogan: Beweisvideo soll Klarheit schaffen

©APA
Es gibt ein Beweisvideo. Laut Clubmanager Palini der Diskothek "Shilling" soll eine Überwachungskamera gefilmt haben, wie Schwimmstar Rogan betrunken hingefallen ist. Der Film soll bereits bei der Polizei in Ostia liegen.
Disco weist Vorwürfe zurück
Rogan in Disco zusammengeschlagen
Markus Rogan verprügelt
Rogan zusammengeschlagen

Laut “Heute” bekam der Fall Rogan am Montag eine neue Wende. Der Manager der Diskothek “Shilling” wies alle Vorwürfe, dass die Türsteher Markus Rogan verprügelt hätten, zurück. “Markus war schwer betrunken, ist mehrfach gestürzt – auch auf der Tanzfläche, mit einer Flasche in der Hand”, so spricht Fabio Palini gegenüber Heute.

Doch angeblich sollten die Diskothekenbetreiber mehr Beweise in der Hand haben. Eine Überwachungskamera habe laut Manager alles gefilmt, wie der betrunkene Rogan vom Sicherheitspersonal hinausgeleitet worden ist. Der Film liegt bereits bei der Polizei in Ostia.

Auf die Frage, woher Rogans Verletzungen stammen, sagt Palini: “Er ist mit dem Gesicht auf den Boden gefallen. Die Blessuren am Bein hat er sich draußen bei einem Sturz gegen einen  Baum zugezogen – dafür gibt es sogar Zeugen.”  

Rogans Anwalt Mario Schiavon hat nun Anzeige erstattet. Er möchte sich um eine  außergerichtliche Lösung umschaun und die Schadensgutmachung abklären.

Für Palini ist jedoch eines klar: Rogan ist ein Idol und hat ein Image zu verlieren. Sponsoren wie Raiffeisen wollen jedoch noch keine voreiligen Schlüsse ziehen un halten ihm bis jetzt noch die Treue.

Markus Rogan selbst befindet sich derzeit noch in der Privatklinik Villa Stuart.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Rogan: Beweisvideo soll Klarheit schaffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen