Robbie Williams Drogen-Beichte: „24 Stunden später, und ich wäre an einem Drogen-Cocktail gestorben!”

Jetzt wo er clean ist, spricht Pop-Gott Robbie Williams ganz offen über seine Drogen-Vergangenheit. Und es muss wirklich schlimm um den Briten gestanden haben. Er selbst sagt: „24 Stunden später, und ich wäre an einem Drogen-Cocktail gestorben!”

Speed, Ecstasy, Koks, LSD, Heroin soll Robbie genommen haben. Aber auch verschreibungspflichtige Medikamente, wie Schlafmittel und das Schmerzmittel Vicodin (nahm auch Michael Jackson (†)).

Eines Nachts nahm er einen ganzen Medikamenten-Cocktail zu sich: „Ich nahm bestimmt 20 Vicodin. Das war zu viel für mich”, erzählt er der britischen Sun. „Ich glaube, 24 Stunden später wäre ich tot gewesen.”

An seinem 33. Geburtstag 2007 checkte er sich selbst in eine Entzugsklinik ein.

„Sonst wäre ich gestorben. An einem Herzinfarkt oder so”, so Robbie zum Magazin GQ. „Mein linker Arm war schon taub, meine Brust schnürte sich zusammen. Das ist doch ein klares Zeichen, dass es mit einem zuende geht, oder?”

 

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Robbie Williams Drogen-Beichte: „24 Stunden später, und ich wäre an einem Drogen-Cocktail gestorben!”
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen