Ringstraße ab Montag teilweise gesperrt

Am Montag, den 2. Juni, um 0.45 Uhr wird die Wiener Ringstraße zwischen Heldentor und Schottentor für den Verkehr gesperrt. Grund dafür sind die Aufbauarbeiten und der Betrieb der Fanmeile während die EURO 2008.

Bis 4. Juli, wenn die Aufräum- und Abbauarbeiten nach den Spielen abgeschlossen sind, bleibt die Sperre durchgehend aufrecht. Von Umleitungen und geänderten Linienführungen sind neben dem Autoverkehr auch Radfahrer, Fiaker, Straßenbahnen, Taxis und Busse betroffen.

Die Umleitungsstrecke führt über den Bereich Babenbergerstraße – Zweierlinie – Universitätsstraße. Da es besonders bei Errichtung der Sperre zu Verzögerungen kommen wird, empfiehlt der ÖAMTC weiträumig über den Gürtel oder die Verbindungen am Donaukanal auszuweichen. Die Verkehrspolizei wird mit 20 zusätzlichen Beamten im Einsatz sein. Die Babenbergerstraße wird während der EURO als Einbahn in Richtung Mariahilfer Straße (stadtauswärts) geführt. Die längsten Staus werden an der Kreuzung Landesgerichtsstraße/Universitätsstraße, wo der Verkehr wieder zum Ring zurückgeleitet wird, befürchtet.

Besuchern der Innenstadt wird empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Im Umfeld der Fanzone gibt es keine Parkmöglichkeiten. Liefertätigkeiten im 1. Bezirk sind trotz Sperre möglich, weil die Zufahrten frei bleiben. Mit Behinderungen wegen des hohen Fußgängeraufkommens muss aber gerechnet werden. Fanzonennahe Bereiche können laut ÖAMTC von der Oper über die Kärntner Straße – Philharmonikerstraße – Tegetthoffstraße zum Neuen Markt, von der Universität über die Schottengasse zur Freyung angefahren werden. Auch die Nebenfahrbahnen des Rings bleiben erreichbar.

Im öffentlichen Verkehr werden die Straßenbahnlinien 1 und 2 zu einer Linie zusammengefasst und nur zwischen Schottentor (über den Kai) und Karlsplatz geführt. Die Linie J verkehrt nur zwischen Erdbrustgasse und U6 Josefstädter Straße. Von dort gibt es einen Schienenersatzverkehr bis zum Volkstheater (Haltestelle des 48A) mit Bussen. Zwischen der U-Bahn-Station Josefstädter Straße und dem Fanzonen-Bereich fahren anstelle der Straßenbahnen Autobusse. Die Linie D wird über den Franz-Josefs-Kai umgeleitet. Die Betriebszeiten bleiben unverändert. Der Betrieb der Linie 2A ist ab Montag, 2. Juni, nicht mehr möglich.

Beim Nachtverkehr gibt bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag kleinere Änderungen: Die Nightline-Busse verkehren von den Randbezirken nur bis zu ihrem ersten Ring-Kontakt (z. B. Karlsplatz oder Schwedenplatz) und werden nicht über den Ring weitergeführt. Um diese Abfahrtsstellen zu verbinden, wird eine eigene Nightline-Rundlinie im 7 1/2 – Minuten-Takt auf einer Umleitungsstrecke (über die “Zweierlinie”) verkehren. Verlängerte Betriebszeiten und Intervallverdichtungen treten erst mit Beginn der Europameisterschaft ab 7. Juni in Kraft.

Auch der Ring-Rund Radweg wird wegen der Fanmeile unterbrochen. Ausweichrouten für den gesperrten Radweg Ring-Rund sind für die Innenrunde: Operngassse – Augustinergasse – Herrengasse – Schottengasse. Für die Außenroute: Babenbergerstraße – Museumsplatz – Landesgerichtsstraße – Grillparzerstraße bis zum Ring.

Taxistandplätze wird es bei den Eingängen zur Fanzone bei Äußeren Burgtor/Burgring und bei der Universität/Dr.Karl-Lueger-Ring geben. Die Fiakerstandplätze am Josef Meinrad Platz, Heldenplatz und Jungferngasse werden für die Dauer der EURO ebenfalls verlegt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Ringstraße ab Montag teilweise gesperrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen